Elektromobilität

Zukunftsmarkt Elektromobilität: Autobauer investieren Milliarden

von
Thomas Pitscheneder

Die Zukunft des Automobils soll elektrisch sein. Darauf bereiten sich die Automobilhersteller weltweit vor – mit Investitionen in Milliardenhöhe.

Die Autos der kommenden I.D.-Reihe von VW
Fahrt in die automobile Zukunft: VW plant mit der I.D.-Reihe zahlreiche vollelektrische Modelle. Dafür investiert der Konzern mehr als jeder andere Autobauer dieser Welt in die Elektromobilität. Foto: Volkswagen AG

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie viel Geld weltweit in die Elektromobilität fließt
  • Was deutsche Unternehmen für die Entwicklung ausgeben
  • Warum China dabei eine zentrale Rolle spielt

Trotz bisher niedriger Verkaufszahlen, gehört der Elektromobilität die Zukunft. EU-Richtlinien und Fahrverbote sollen die Bevölkerung zum Umstieg bewegen. Die Autobauer vollziehen diesen bereits. VW kündigte etwa an, eine ganze Reihe neuer Elektroautos auf den Markt bringen zu wollen. Auch die Groupe PSA, zu der auch Opel gehört, will große Teile seiner Marken elektrifizieren.

Der neue Audi e-tron

Jetzt Ihren elektrischen SUV zusammenstellen

Konfiguration starten

audi.de/DAT-Hinweis

Damit einher gehen gigantische Investitionen. Wie Reuters auf Basis von Unternehmensangaben berechnete, pumpen Autohersteller weltweit über 300 Milliarden US-Dollar in die Technik – innerhalb der kommenden fünf bis zehn Jahre.

Am meisten investiert ein deutsches Unternehmen

Die Pläne von Volkswagen machen das Unternehmen zum Spitzenreiter der Analyse. Von den insgesamt 29 untersuchten Herstellern steckt VW mit rund 91 Milliarden US-Dollar besonders viel Geld in die Elektromobilität der eigenen Marken. Alleine die Herstellung von Batterien lässt sich Volkswagen dabei 57 Milliarden US-Dollar kosten.

Auch auf dem zweiten Platz steht ein deutscher Konzern. Laut Reuters soll Daimler mit rund 42 Milliarden US-Dollar planen – davon 30 Milliarden US-Dollar für Batterien. Erst dann folgen Hyundai und Kia mit 20 Milliarden US-Dollar. Die Changan Automobile Company aus China investiert 15 Milliarden US-Dollar. Vergleichsweise gering fällt das Investment von Toyota mit 13,5 Milliarden US-Dollar aus. Weit abgeschlagen ist Mazda, denn die Marke gibt nur rund 250 Millionen US-Dollar für Elektromobilität aus.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Viel Geld wandert nach China

Neben den Höhen der Investitionen hat Reuters auch die Zielländer analysiert. Von den knapp 140 Milliarden US-Dollar aus Deutschland, geht etwa die Hälfte nach China. Die andere Hälfte stecken die Hersteller in ihr Ursprungsland. Die chinesischen Hersteller investieren hingegen nahezu vollständig ins eigene Land – 57 Milliarden.

Ähnlich halten es auch die US-Autobauer mit rund 34 Milliarden, Japan mit gut 24 Milliarden und Korea mit 20 Milliarden für die eigenen Länder.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen