Elektromobilität

Zero SR/F: Stärkstes Elektromotorrad der Marke

von
Thomas Pitscheneder

Das US-Unternehmen Zero Motorcycles stellte sein bisher stärkstes Elektromotorrad vor. Die Zero SR/F soll Leistung und smarte Technik verbinden.

Die Zero SR/F in der Innenstadt
Fast lautlos geht es mit der Zero SR/F durch die Stadt. Auf Schnellstraßen entfaltet der Motor seine volle Leistung und schiebt den Fahrer in 3,5 Sekunden vom Stand auf 100 km/h. Foto: Zero Motorcycles

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie schnell die Zero SR/F ist
  • Wie weit Biker mit einer Akkuladung kommen
  • Welche smarten Funktionen in dem Elektromotorrad stecken

Bei den Elektroautos ist in diesem Jahr viel los, wie ein Blick auf den Internationalen Automobil-Salon in Genf zeigt. Doch auch für Biker hat die kommende Saison einiges zu bieten. Die Entwicklung der Elektromotorräder im Jahr 2019 scheint vielversprechend zu sein. Einen großen Teil dazu trägt die Marke Zero Motorcycles bei.

Vollelektrischer Fahrspaß

Jetzt für Audi e-tron News registrieren

Jetzt kostenlos anmelden

audi.de/DAT-Hinweis

Die stellte kürzlich ein neues Naked Bike vor – das alle bisherigen Zweiräder des Unternehmens in den Schatten stellen könnte.

Zero SR/F: Reichlich Power auf zwei Rädern

Egal ob auf zwei oder vier Rädern: Leistung spielt bei Fahrzeugen immer eine Rolle. Elektromotoren bringen die sogar noch besser auf die Straße, denn das volle Drehmoment steht sofort zur Verfügung. Das dürften auch Fahrer der neuen Zero SR/F zu spüren bekommen, denn mit 82 kW (112 PS) ist sie die schnellste Maschine im Aufgebot der Marke.

Für Vortrieb sorgen 190 Nm, die die SR/F in nur 3,5 Sekunden vom Stand auf 100 km/h beschleunigen sollen. Damit liegt sie gleichauf mit der ebenfalls in diesem Jahr erscheinenden Harley-Davidson LiveWire. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei der Zero bei 200 km/h. Das Gewicht gibt der Hersteller mit 225 Kilogramm an.

Eine Aufladung des 14,4 kWh fassenden Akkus soll für bis zu 320 Kilometer reichen – solange Kunden das Bike mit dem Power Tank bestellen. Unter Volllast dürfte die maximale Strecke allerdings viel geringer ausfallen.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

E-Motorrad mit smarten Funktionen

Das Zusammenspiel zwischen Motor, Antriebsstrang, Batterien und Fahrerassistenzsystemen steuert das von Zero entwickelte Betriebssystem Cypher III. Auch die Stabilitätskontrolle von Bosch ist in das System integriert. In Kombination soll die Zero SR/F immer die bestmögliche Leistungsentfaltung und Sicherheit garantieren.

Die Fahrer bekommen eine App an die Hand, die neben wichtigen Fahrdaten auch Informationen zum Ladestand der Batterie und sogar den aktuellen Ort des abgestellten Motorrads anzeigt. In Deutschland soll die Zero SR/F mindestens 20.490 Euro kosten, eine Premium-Variante gibt es ab 22.690 Euro. Die Auslieferung ist noch für das Frühjahr geplant.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen