Elektromobilität

WRC: Citroen fordert Elektrifizierung der Rally-WM

von
Thomas Pitscheneder

Motorsport geht auch mit Elektroautos. In Zukunft sollten elektrische Antriebe dabei sogar Pflicht sein – fordert Citroen in der WRC.

Der aktuelle Citroen DS3 WRC in Mexiko
Bei der Rally in Mexiko holten sich Sébastien Ogier und Julien Ingrassia im Citroen DS3 WRC den zweiten Saisonsieg. Ob das Team auch 2022 noch dabei ist, liegt an der Ausgestaltung der Motorregelung. Foto: Citroen Kommunikation / Andre Lavadinho

Das erfahren Sie gleich:

  • Welche elektrischen Rennserien es bereits gibt
  • Wie Citroen der FIA Druck macht
  • Warum der Umstieg für die WRC wichtig ist

Elektrische Antriebe kommen immer häufiger auch in Rennserien zum Einsatz. Die Formel E macht vor, dass auch ohne Verbrennungsmotoren spannender Motorsport möglich ist. Gleiches gilt für die Jaguar I-Pace eTrophy. Sogar ehemalige Rennfahrer wie Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg machen sich für die Elektrifizierung des Rennsports stark.

Der neue Audi e-tron

Jetzt Ihren elektrischen SUV zusammenstellen

Konfiguration starten

audi.de/DAT-Hinweis

Bald könnten auch unter extremen Bedingungen Elektroautos zum Einsatz kommen. Das wünscht sich zumindest Citroen.

WRC: Umstieg auf Elektromotoren gefordert

Aktuell sind Teilnehmer auf Basis der Regeln RC1 auf den Etappen unterwegs. Die Fahrzeuge fahren deshalb mit 1,6-Liter-Vierzylindern und Turbo. Zylinderblock und Zylinderkopf dürfen dabei nicht modifiziert sein. Andere technische Veränderungen am Motor sind hingegen erlaubt. Mit den Antrieben schaffen es die Fahrzeuge in weniger als vier Sekunden vom Stand auf 100 km/h.

Laut einem Bericht von "Motorsport Total" fordert Citroen von der FIA eine Veränderung. Die WRC müsse sich bis 2022 um den Einsatz von Elektromotoren bemühen. Den Franzosen sei dabei egal, ob Hybrid-Antriebe oder rein batterieelektrische Antriebe vorgeschrieben seien. "Sollte das in den Regeln nicht beachtet werden, ist Citroen raus", so Teamchef Pierre Budar.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Citroen: Kein kleines Licht in der WRC

Der Druck von Citroen Total Abu Dhabi WRT könnte Wirkung zeigen, denn das Team ist ein wichtiger Bestandteil der WRC. Seit dem ersten Start im Jahr 2003 gewann Citroen acht Konstrukteurs-Titel und 9 Weltmeisterschaften in der Fahrerwertung.

Doch auch andere Teams seien laut Budar an einer Veränderung der Regeln mit Einbezug elektrischer Antriebe interessiert. So dürften auch Volkswagen (Polo R WRC) und Hyundai (i20 WRC) großes Interesse an einem Umstieg haben. Alle Unternehmen wollen die Rennserie schließlich auch als Werbung für ihre kommenden Elektroautos nutzen.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen