Elektromobilität

VW: Elektroautos als neuer Standard

von
Thomas Pitscheneder

VW arbeitet an einer Zukunft mit Elektroautos. Die sollen laut dem Chef der Abteilung e-Mobility bald völlig normal sein.

Christian Senger bei einer Präsentation von VW
Christian Senger ist bei Volkswagen für die Baureihe e-Mobility zuständig. Für ihn ist klar, dass Elektroautos die Zukunft des Verkehrs gehört – und die von VW. Foto: picture alliance / Friso Gentsch

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie VW Elektroautos attraktiv machen will
  • Warum der Konzern auf die Technologie setzt
  • Wie der Markt aktuelle Elektroautos annimmt

Ein vollelektrischer Verkehr, mit einer gut ausgebauten Infrastruktur, einem funktionierenden Recycling von Batterien und dem Bezug von elektrischer Energie aus erneuerbaren Quellen. Was nach einer Zukunftsvision klingt, könnte in wenigen Jahren bereits Realität sein. Aus der Randerscheinung Elektromobilität soll sich ein neuer Standard entwickeln.

Der neue Audi e-tron

Jetzt Ihren elektrischen SUV zusammenstellen

Konfiguration starten

audi.de/DAT-Hinweis

Diesen Plan verfolgt offenbar auch VW. Christian Senger, Chef der Baureihe e-Mobility beim Konzern, verspricht sich viel von der Technik.

Senger: Elektromobilität als neues Normal

Im Gespräch mit dem Handelsblatt zeigte sich Senger begeistert von der Entwicklung der Elektroautos. Schon innerhalb kurzer Zeit soll das auch für die Kunden spürbar sein: "In 2020 wird Elektromobilität signifikant besser und einfacher sein." Der Konzern will seinen Beitrag dazu leisten, indem die Fahrzeuge der ID.-Reihe preislich nahe an aktuellen Dieselmodellen liegen.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Auch der Aufbau der Ladeinfrastruktur schreitet rasch voran. VW selbst liefert den grünen Strom über die Tochter Elli. "Die Elektromobilität ist die neue Kern-Mobilität", so Senger. Das müsste die Bevölkerung erst noch lernen. Er geht sogar so weit, Elektroautos als "das neue Normal" zu bezeichnen. Zwar wolle VW auch weiterhin Benziner und saubere Diesel herstellen, doch sie sollen das Angebot an Elektroautos nur ergänzen.

Vertrauen in den Markt ist nicht unbegründet

VW will die geplante Produktion von Autos, die auf der modularen Elektro-Plattform MEB basieren, von 10 auf 15 Millionen steigern. Grund dafür sei laut Senger der aktuelle Markt. Schon heute sei der e-Golf an seiner Produktionsgrenze. Mehr Fahrzeuge könne VW nicht bauen, weil nicht genügend Batterien zur Verfügung stehen. Gebrauchtwagen mit Elektromotor sauge der Markt deshalb auf.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen