Leben

Verkehrswende in München: Wird die Innenstadt autofrei?

von
Michael Penquitt

München nimmt den Fuß vom Gas: Künftig sollen in der Altstadt deutlich weniger Autos unterwegs sein. Beraten wird über eine ganze Reihe an Maßnahmen.

Blick vom Marienplatz auf die Frauenkirche
Früher stark befahren, ist der Marienplatz in München heute nur für Fußgänger, Radfahrer und den ÖPNV offen. So könnte es bald in weiten Teilen der Stadt sein. Foto: Getty Images/EyeEm

Das erfahren Sie gleich:

  • Welche Ziele München verfolgt
  • Welche Maßnahmen geplant sind
  • Wann mit der Umsetzung zu rechnen ist

Wird die Münchener Innenstadt schon bald zu einer großen zusammenhängenden Fußgängerzone? Schlechte Luft und verstopfte Straßen fordern die Stadtverwaltung zum Handeln auf, wenn nicht auch in München Dieselfahrverbote eingeführt werden sollen.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Nun hat der Stadtrat reagiert und im Rahmen des "Mobilitätsplans für München" ein neues Vorhaben beschlossen: Öffentliche Flächen sollen zugunsten von öffentlichen Verkehrsmitteln, Radfahrerinnen und Fußgängern neu aufgeteilt werden. Der Fokus soll verstärkt auf umweltfreundliche Mobilitätsformen gelegt werden.

Fußgänger und Radfahrer sollen bevorzugt werden

Noch vor der parlamentarischen Sommerpause soll die parteilose Stadtbaurätin Elisabeth Merk konkrete Vorschläge vorlegen, die in einem "Grundsatzbeschluss zu einer Vision 'autofreie/autoarme/verkehrsberuhigte Innenstadt'" münden sollen.

Privatautos und damit Parkplätze könnten komplett aus der Innenstadt verschwinden. Es sollen neue Expressbuslinien eingerichtet und der Ausbau des Car- und Bike-Sharing-Angebots soll vorangetrieben werden. Wahrscheinlich sind auch neue Busspuren und Radschnellwege.

Leben

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Zeitplan für autofreie Altstadt steht noch nicht

Allzu schnell sollten sich Münchener aber nicht umgewöhnen müssen. Aufgrund der Großbaustelle in der Innenstadt, die eine neue S-Bahn-Verbindung ermöglichen soll, müssen bestimmte, besonders vom Autoverkehr belastete Ausweichstrecken zunächst für Autos befahrbar bleiben. Mit der Einrichtung einer autoarmen Altstadt könnte deshalb wohl erst in einigen Jahren begonnen werden.

München ist nicht die erste europäische Großstadt, die über eine ausgeweitete Fußgängerzone nachdenkt. Auch das historische Zentrum von Paris soll, im Fall der Wiederwahl von Bürgermeisterin Anne Hidalgo, ab 2020 komplett autofrei werden. Schon jetzt sind einige Straßenzüge verkehrsberuhigt. Einmal im Monat gibt es zudem einen autofreien Sonntag.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen