Leben

Urlaubsfahrt: Wie Netflix Eltern aus der Vorhölle rettet

von Anna Butterbrod

Lange Autofahrten mit Kindern sind eine echte Herausforderung. Viele Eltern empfinden Streamingdienste wie Netflix als letzte Rettung: Damit zaubern sie Ruhe auf die Rückbank. Aber ist das moralisch in Ordnung?

Urlaubsfahrt: Wie Netflix Eltern aus der Vorhölle rettet
Urlaubsreise? Kinderspiel! Streamingdienste wie Netflix machen für Kinder und Eltern die Fahrt entspannter. Foto: picture alliance / Westend61

Das erfahren Sie gleich:

  • Streamingdienste wie Netflix erobern jetzt auch das Auto
  • Urlaubsreisen werden für die Eltern entspannter
  • Disney Channel startet seinen eigenen Streamingdienst

Netflix und Co. verdrängen das klassische TV

„Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist grün!“ Erinnern Sie sich noch? Mit welchen Spielen haben Ihre Eltern früher versucht, Sie auf langen Autofahrten nach Italien oder an die Nordsee bei Laune zu halten? Waren es endlos viele Runden von „Ich packe meinen Koffer“? Haben Sie Autokennzeichen erraten? Oder Brücken gezählt?

Moderne Technik macht es leidgeprüften Mamas und Papas heute leichter: Zuhause haben Streamingdienste wie Netflix bei vielen Familien bereits das klassische Fernsehen verdrängt. Dank der Offline-Funktion flimmern Lieblingsserien und Kinofilme auch auf der Autofahrt über den Bildschirm. Und viele Autos bieten inzwischen sogar selbst einen WLAN-Hotspot – das Streamen funktioniert jetzt also auch unterwegs.

Im Rahmen einer aktuellen Umfrage des Digitalverbands Bitkom gestand jeder Dritte, der in diesem Jahr mit Kind verreist, dass er auf dem Weg in den Urlaub mit Smartphone oder Tablet für Unterhaltung sorgt. Fast jeder Fünfte hält den Nachwuchs mit Filmen oder der Lieblingsserie bei Laune. Und 23 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die digitale Beschäftigung dem Nachwuchs am meisten Spaß macht.

Disney Channel reloaded ab 2019

Die Zahl der jungen Zuschauer wächst, daher erweitern Anbieter das auf sie zugeschnittene Angebot: So verkündete Disney kürzlich, dass der bisherige Disney Channel ab 2019 durch einen eigenen Streamingdienst ersetzt werde. Aber ist es okay, Kinder durch moderne Medien quasi ruhig zu stellen?

Smartphone oder Tablet müssen ja nicht 24/7 heißlaufen.

Natürlich spielt das Maß dabei eine wichtige Rolle. Serien und Kinofilme sind unterwegs nur eine von vielen Möglichkeiten, um den Geduldsfaden der jungen Mitreisenden um lebenserleichternde Zentimeter in die Länge zu ziehen. Smartphone oder Tablet müssen ja nicht 24/7 heißlaufen, sondern können gezielt eingesetzt werden – auch, damit der Elternteil am Steuer sich auf die Straße konzentrieren kann, statt ständig neue Antworten auf die seit Generationen verhasste Frage „Sind wir bald da?“ zu erfinden.

Lesen Sie auch

Nachhaltigkeit bei Audi

Nachhaltigkeit bei Audi

Elektrische Antriebs­technologien im Mittelpunkt

Kinofilme zum Dessert

Ebenfalls ein guter Einsatzort: bei Tisch am Urlaubsziel, wenn die Kids mal wieder schneller mit dem Essen fertig sind als die Erwachsenen (und das sind sie ja eigentlich immer). Statt sich eine lautstarke Szene zu liefern, bei der noch die Gläser am Nachbartisch klirren, können alle genießen – die einen Kinofilme, die anderen das Dessert. So sind Groß und Klein relaxter. Und ist das nicht eigentlich der Sinn von Urlaub?

Netflix, Disney Channel oder andere Dienste sollen die Kommunikation in der Familie nicht ersetzen oder gar beenden. Aber sie können klassische Streitsituationen entschärfen. Und auf diese Weise eine entspannte Basis für entspannte Dialoge schaffen. Viele Hotels haben die Bedürfnisse von Familien erkannt: Sie bieten kostenloses Highspeed-Wlan in der gesamten Anlage an, Tablets auf den Zimmern und Handy-Ladestationen am Pool. In manchen Häusern (wie z.B. den SunConnect Resorts) werden sogar digitale Schnitzeljagden veranstaltet. Das Lachen der Kinder dabei: ganz real.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Leben immer informiert.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.