Leben

Upcycling schenkt Möbeln und mehr ein zweites Leben

von Carola Franzke

Upcycling macht aus alten Möbel und anderen Gegenständen etwas Edles. Inzwischen geht der Trend sogar zu Kunst, Top-Design und Luxusartikeln.

Upcycling gibt Möbeln und mehr ein zweites Leben
Der Klassiker des Upcycling: Tasche aus Lkw-Plane. Foto: Unsplash/Alessio Lin

Das erfahren Sie gleich:

  • Aus alt mach Luxus: Upcycling verleiht alten Möbeln neuen Glanz
  • Am Design-Hotspot London öffnet ein Store, der mit Recycling-Flaschen eingerichtet ist
  • Auch in vielen anderen Städten gibt es ausgefallene Möbel und Designerstücke im Upcycling-Stil

Upcycling veredelt Möbel und andere Dinge

Gürtel aus Fahrradschläuchen und Möbel aus Europaletten und alten Weinkisten – bisher war das Upcycling von Gegenständen für Kleidung und Inneneinrichtung ein Erkennungscode unter Insidern. Der sichtbare Beweis dafür, dass der Besitzer sich um Nachhaltigkeit im eigenen Leben bemüht. Doch was als eine Art unauffällige, unausgesprochene Mitgliedschaft im Kreis von Eingeweihten anfing, ist heute ein Massentrend. So sehr, dass auch Luxusmarken und Künstler mitmachen.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

„Bottletop“: Recycling-Flaschen mal anders

In Londons feiner Regent Street hat im November 2017 ein neuer Shop spektakulär eröffnet und dabei verschiedene Kunstformen sowie Upcycling auf hohem Niveau vereint. Das britische Label „Bottletop“ verkauft nachhaltige Accessoires, wie etwa Taschen, die in Kenia aus Kronkorken handgefertigt werden. Dass Design des Ladens hat die Künstlerin Rachel Whiteread übernommen. In Zusammenarbeit mit einem Star-Architekten (Paolo Zilli von Zaha Hadid und Krause Architects) entwickelte sie eine futuristische Optik für den Shop, die die Marke ganzheitlich abbildet: Die Wand- und Deckenelemente wurden von einem 3D-Industriedrucker aus Recycling-Flaschen hergestellt und über einen Zeitraum von zwei Monaten laufend eingebaut. Für die Kunden ist es also zugleich Einkaufserlebnis und Kunstgenuss gewesen.

Die Gründer wollen zeigen, welche Möglichkeiten die 3D-Technologie bietet, um Kunststoff sinnvoll zu recyclen.

Am Ende haben die Innenausstatter rund 60.000 Recyling-Flaschen aus Plastik für die Innenausstattung des Ladens verarbeitet, der mit allen Sinnen in eine neue Welt einlädt. Das „zero waste“-Design des Shops wird akustisch und mithilfe von Geruch untermalt, mit einem eigens geschaffenen Duft und ausgewählter Musik. Die beiden Gründer von „Bottletop“, Oliver Wayman und Cameron Saul, wollten mit dieser aufwändig inszenierten Shop-Eröffnung nicht nur ihre Designer-Taschen und Accessoires vermarkten. Sie wollen auch zeigen, welche Möglichkeiten die 3D-Technologie bietet, um Kunststoff wie diese Plastikflaschen sinnvoll zu recyclen. Ihre Vision: Nachhaltigkeit auf mehr als einer Ebene anfassbar und erlebbar machen.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Leben immer informiert.

Ausgefallene Möbel und tolle Einzelstücke

Wer nicht gerade nach London reist, findet aber auch woanders tolle Upcycling-Projekte. An Hotspots wie Berlin, Zürich und Stockholm gibt es eine alternative Kunst- und Designer-Szene, die Möbel, Mode und Accessoires aus ausrangierten Dingen schafft.

Gelungenes Upcycling gibt es etwa im Herzen Kreuzbergs: Die Berliner Designer von „UpCycle“ fertigen aus altem Bauholz ausgefallene Möbel im coolen Loft-Style. Jedes Stück ist ein handgefertigtes Unikat mit einem ganz eigenen Charakter. Aus Zürich kommen echte Upcycling-Pioniere, nämlich die „Freitag“-Taschen, mit denen schon seit 1993 Lkw-Planen neues Leben eingehaucht wird, aber auch Taschen aus alten Armeedecken von Karlen Swiss sind dort erhältlich. Der coole Store „Remade by“ aus Stockholm verkauft seine Upcycling-Kunstwerke sogar im Netz. So kommt jeder in den Genuss der schönen Dinge, die teilweise aus Sperrmüll entstehen – unter anderem Lampen aus alten Feuerlöschern und Waschmaschinentrommeln.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen