Technik

Tesla Model 3 in wenigen Minuten gehackt

von
Leonie Butz

Bei einem Hacker-Wettbewerb in den USA stellte sich Tesla mit dem Model 3 der Herausforderung – und wurde innerhalb weniger Minuten gehackt.

Ein Tesla Model 3 im Anschnitt.
Tesla will Sicherheitsupdate für Model 3 nachlegen: Hacker verschaffen sich innerhalb von wenigen Minuten Zugang. Foto: Tesla

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie Hacker legal 375.000 US-Dollar und ein Tesla Model 3 gewannen
  • Wie das Hacker-Team den Wagen innerhalb weniger Minuten knacken konnte
  • Warum Unternehmen Hacker-Angriffe auf das eigene System fördert

Bei dem alljährlichen Hacker-Contest Pwn2Own gingen zwei junge Männer als klare Sieger aus der Veranstaltung: Keiner konnte ein Tesla Model 3 schneller hacken als Richard Zhu und Amat Cam – die als Team Fluoroacetate teilnahmen. Insgesamt 375.000 US-Dollar sicherten sie sich – allein 35.000 Dollar durch den Tesla-Hack – für den Sieg. Zusätzlich gab es das gehackte Model 3 als Siegesprämie.

Der neue Audi e-tron

Jetzt Ihren elektrischen SUV zusammenstellen

Konfiguration starten

audi.de/DAT-Hinweis

Zum ersten Mal in der zwölfjährigen Geschichte der Veranstaltung konnten Hacker in diesem Jahr ihr Können an einem Auto unter Beweis stellen – bisher suchten sie eher nach Bugs in Anwendungen wie Apple Safari oder Microsoft Windows.

Tesla: Model-3-Hack in wenigen Minuten

Bei der Hacker-Veranstaltung geht es darum, Schwachstellen und mögliche Angriffspunkte von Software zu finden und anzugreifen. Im Fall von Tesla Model 3 kaperten die Hacker das Infotainment-System des Elektroautos.

Dabei benötigte das Team nur wenige Minuten, wie der Veranstalter – Zero Day Initiative (ZDI) – erklärte. Über einen Bug im sogenannten JIT-Compiler, der für die Übersetzung von Programmen in Maschinencode zum Einsatz kommt, verschafften sich die Hacker Zugriff zum Webbrowser des Autos.

Technik

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Unternehmen fördern Hacker-Angriffe

In einer Stellungnahme gegenüber Techcrunch erklärte Tesla, dass sie mit dem Ergebnis zufrieden seien. Schließlich gelangten die Hacker nur in den Webbrowser. „Der Wagen verfügt über mehrere Sicherheitsschichten, die wie geplant funktionierten und der Demonstration standhielten. Lediglich der Browser war angreifbar, alle anderen Systeme wurden aber geschützt“, so Tesla. Das Unternehmen bedankte sich außerdem für die tolle Arbeit des Hacker-Teams und kündigte für die nächsten Tage ein Update an, das die Sicherheitslücke schließen soll.

Die Anmeldung zum Hacker-Wettbewerb ist aber nicht Teslas einzige Initiative im Kampf gegen Bugs und Sicherheitslücken. 15.000 US-Dollar lässt das Unternehmen für gemeldete Lücken springen – und das seit 2014 (damals lag die Belohnung noch bei 10.000).

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen