Elektromobilität

Studie zeigt: Deutsche haben Lust auf E-Bikes

von
Thomas Pitscheneder

Trotz etwas mehr Anstrengung, kann das Pendeln mit dem E-Bike entspannter sein als mit dem Auto. Die Deutschen haben daran zunehmend Interesse.

Fahrradfahrer auf einem breiten Radweg
Radweg statt Straße: Immer mehr Deutsche würden lieber mit dem E-Bike zur Arbeit fahren. Die Gründe dafür sind vielfältig. Foto: Shutterstock / Deyveone

Das erfahren Sie gleich:

  • Warum das E-Bike manchmal die bessere Wahl ist
  • Wie viele Deutsche sich das Pendeln damit vorstellen könnten
  • Welche Gründe für sie dabei für oder gegen ein E-Bike sprechen

Verstopfte Straßen sind zu den Stoßzeiten in großen Städten keine Seltenheit. Der Pendelverkehr sorgt für Ärger, Stress und schlussendlich auch eine erhöhte Schadstoffbelastung. Das Fahrrad kam für viele aber lange Zeit dennoch nicht in Frage. Zu lange waren zum Teil die Wege, zu Anstrengend war die Fahrt. Mit E-Bikes hat sich das in den vergangenen Jahren verändert, denn verschwitzt muss so niemand mehr in der Arbeit ankommen.

Vollelektrischer Fahrspaß

Jetzt für Audi e-tron News registrieren

Jetzt kostenlos anmelden

audi.de/DAT-Hinweis

Eine aktuelle Studie des Unternehmens Shimano zeigt, dass immer mehr Deutsche Interesse an einem Umstieg vom Auto auf ein E-Bike haben.

Shimano Steps: Pendeln mit dem E-Bike immer beliebter

Über 14.000 Pendler in zehn europäischen Ländern befragte das Unternehmen Shimano im Rahmen seiner Studie. Rund 21 Prozent der deutschen Teilnehmer gaben dabei an, sich den täglichen Arbeitsweg mit einem E-Bike vorstellen zu können. Das zeigt, dass die Elektromobilität abseits vom Auto schon heute stark an Akzeptanz gewinnt.

Im direkten Vergleich mit den anderen Ländern schneidet Deutschland hingegen weniger gut ab – und liegt nur auf dem sechsten Rang. An der Spitze steht die Niederlande: 47 Prozent der Befragten haben dort Interesse am Pendeln mit dem E-Bike. Mit etwas Abstand dahinter liegen Spanien (39 Prozent) und Italien (33 Prozent). Dänemark (21 Prozent), Frankreich (18 Prozent) und Schweden (15 Prozent) schneiden hingegen schlechter ab. Das Schlusslicht ist Großbritannien, denn dort wollen nur rund 11 Prozent mit einem E-Bike pendeln.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Das sind die Gründe für und gegen ein E-Bike

Bei der Studie fragte Shimano die Teilnehmer außerdem, welche Gründe für sie für oder gegen das Pendeln mit einem E-Bike sprechen. Besonders oft gaben die Befragten an, dass sie gerne Fit bleiben wollen (34 Prozent). Auch der Umwelt-Gedanke scheint die Menschen zum Strampeln zu bewegen (30 Prozent). Genauso viele Teilnehmer wollen Geld sparen. 22 Prozent sehen den Vorteil in der Vereinfachung des Radfahrens.

Gegen einen Umstieg spricht für die meisten Menschen hingegen der fehlende Schutz vor schlechtem Wetter (37 Prozent). Ein mit 34 Prozent großer Teil hält E-Bikes schlicht für zu teuer. Zu weit für eine Fahrt mit dem E-Bike ist der Arbeitsweg für 31 Prozent der Befragten. 25 Prozent fürchten, dennoch verschwitzt in der Arbeit anzukommen.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen