Abonnieren Sie kostenlos unsere Updates zum Thema Elektromobilität

Anmelden

Elektromobilität

Studie: Händler sperren sich gegen Umbruch der Autobranche

von Carola Franzke

Die Autobranche muss umdenken: Eine Studie der Universität Sussex zeigt, dass Autoverkäufer ein Hauptgrund für niedrige Verkaufszahlen von E-Autos sind.

Autos in einem Autohaus in Nahaufnahme.
Elektromobilität scheint in den Autohäusern noch nicht angekommen zu sein. Foto: Shutterstock / Yakov Oskanov

Das erfahren Sie gleich:

  • Warum die Autobranche noch immer an alten Idealen hängt
  • Wieso viele Händler lieber den einfachen Weg in Richtung Verbrenner gehen
  • Weshalb die Zukunft der Autos ein Umdenken bei den Händlern erfordert

Die Autobranche hängt an alten Idealen

Wissenschaftler der Universität Aarhus und des Centre on Innovation and Energy Demand (CIED) der Universität Sussex haben in einem qualitativen Experiment untersucht, wie Autohändler im Verkaufsgespräch mit Elektroautos umgehen.

Der neue Audi e-tron

Der erste rein elektrische SUV von Audi.

Zur Vorbestellung

Dabei fanden sie heraus, dass die Mehrzahl der Händler darauf verzichtete, ein Elektrofahrzeug aktiv als Option ins Gespräch zu bringen. Die meisten Verkäufer der Autobranche stehen der Elektromobilität sogar aktiv im Weg und verkaufen bevorzugt Autos mit Verbrennungsmotor.

Die Teams aus Dänemark und England haben in der Untersuchung bei 126 Besuchen insgesamt 82 Händler betrachtet. Lediglich die Vorreiter in Sachen Elektromobilität waren dabei Gegenstand der Untersuchung, also Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark.

Die Studie zeigt: Der einfache Weg ist der Verbrenner

Die Forscher gaben sich als Kaufinteressenten ohne konkrete Vorlieben im Bezug auf die Art des Fahrzeugs aus. Sie stellten dabei fest, dass Elektroautos für die Verkäufer keine Rolle spielen und diese sie sogar verleugnen.

  • Die Autoverkäufer haben sich in den Verkaufsgesprächen zu zwei Dritteln stark oder ausschließlich an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor orientiert –manche haben die Elektroautos aus dem Angebot des Autohauses sogar aktiv als nicht relevant abgetan
  • In den Autohäusern, die Elektroautos verkaufen, wurden sie zu 77 Prozent nicht einmal erwähnt – ein Verkäufer behauptete gar, man würde keine Elektroautos führen
  • Auf Nachfragen offenbarten viele der Verkäufer ihre mangelnden Kenntnisse: In 71 Prozent der Verkaufsgespräche machten sie lückenhafte und falsche Angaben zu Reichweiten, Ladezeiten und Steuervorteilen
  • Die Wahrscheinlichkeit, aus einem der Verkaufsgespräche mit einem Elektroauto nach Hause zu gehen, bewerteten die Wissenschaftler im Durchschnitt mit weniger als 15 Prozent

Aus Sicht des Verkäufers ist der Verkauf eines „normalen“ Autos sicher der einfachste Weg. Sie müssen das Produkt nicht erläutern: Benzin und Diesel gibt es an jeder Tankstelle in allen Ländern, die Reichweite bedarf keiner Erwähnung.

Ob Menschen E-Autos kaufen, wird stark davon beeinflusst, wie sich der Verkauf gestaltet. Dort haben Elektroautos derzeit einen großen Nachteil.

Professor Benjamin Sovacool, Leiter des CIED

Die Zukunft der Autos erfordert ein Umdenken bei Händlern

Doch Autohändler, die sich dem Trend zur Elektromobilität verweigern, schaden einerseits natürlich der Umwelt – weil sie mit ihrer Vermeidungstaktik und lückenhafter Beratung die flächendeckende Verbreitung von Elektroautos hinauszögern. Sie schaden aber auch sich selbst und gefährden ihre eigene Zukunft.

Denn: Nicht nur die Autos der Zukunft verändern sich, auch die Zukunft der Autos. Bereits jetzt ist der Erwerb eines Führerscheins in Ballungsräumen keinesfalls mehr ein logischer Teil des Erwachsenwerdens. Unter jungen Menschen verlieren Autos ihren Stellenwert als Statussymbol; für viele ist Carsharing interessanter als der individuelle Besitz eines Autos.

Vom Fortschritt überholt ...

Junge Menschen in urbanen Lebensräumen geben eher Geld für individuelle Fahrräder oder E-Bikes aus, als sich ein Auto anzuschaffen – und wenn sie es tun, interessieren sie sich eher für umweltfreundliche Hybrid- oder Elektroautos. Spätestens, wenn diese Menschen über eine Mehrheit in der potenziellen Kaufkraft verfügt, wird es für weniger aufgeschlossene Händler eng.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Elektromobilität immer informiert.

Die Händler der Autobranche wären gut beraten, sich beispielsweise das Schicksal von Fotohändlern anzusehen. Wer nicht auf der Höhe der Zeit bleibt und sich auf die Fragen und Bedürfnisse der Kunden einrichtet, könnte vom Markt eingeholt werden. Die vielen kleinen Fotohändler, die sich dem Thema Digitalfotografie nicht gestellt haben, gibt es heute nicht mehr.

Was Sie vor dem Kauf – oder dem Leasing – eines E-Autos wissen sollten, lesen Sie auch bei aio.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen