Elektromobilität

Streetscooter: Post-Tochter rechnet mit hohen Verkaufszahlen

von
Thomas Pitscheneder

Unter dem Namen Streetscooter baut sich die Post ihre eigenen E-Transporter. Doch die Firma hat im Jahr 2019 noch viel größeres vor.

Ein Kreisverkehr voll mit Elektrofahrzeugen von Streetscooter
Der Streetscooter könnte für die vollständige Elektrifizierung innerstädtischer Paketlieferungen sorgen. Zumindest glaubt die Deutsche Post an ein erfolgreiches Jahr. Foto: Deutsche Post AG

Das erfahren Sie gleich:

  • Welche Pläne die Post mit Streetscooter 2019 verfolgt
  • Warum die Konkurrenz schon in den Startlöchern steht
  • Wie das aktuelle Angebot der Post-Tochter aussieht

Die Marke Streetscooter produziert im Auftrag der Deutschen Post elektrische Transporter. Die in Aachen hergestellten Fahrzeuge sind etwa bereits bei DHL für die Paketauslieferung in Städten im Einsatz. Doch die Streetscooter GmbH soll auch für andere Firmen und sogar Privatpersonen Elektrotransporter bauen.

Der neue Audi e-tron

Jetzt Ihren elektrischen SUV zusammenstellen

Konfiguration starten

audi.de/DAT-Hinweis

Für das Jahr 2019 plant die Firma deshalb eine erhöhte Produktion der Fahrzeuge. Streetscooter will sie in verschiedenen Größen anbieten – für den Warentransport, das Handwerk und vieles mehr.

Streetscooter: An Selbstbewusstsein mangelt es nicht

Gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus gab sich Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post AG, optimistisch: "Aktuell sind 9000 unserer Streetscooter auf der Straße. Darüber hinaus gibt es weiterhin hohes Interesse von Dritten. Insofern bin ich sehr optimistisch, dass wir vor einem guten Jahr stehen."

Damit das gelingen kann, muss Streetscooter die Fahrzeuge allerdings konsequent weiterentwickeln – die Konkurrenz schläft schließlich nicht. Ford und VW kündigten kürzlich eine Kooperation für Nutzfahrzeuge an. Die soll einige E-Fahrzeuge hervorbringen, die dem Streetscooter den Rang ablaufen könnten.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

"Wir sind mit der Entwicklung von Streetscooter sehr zufrieden und denken, dass 2019 auch ein gutes Jahr in der Weiterentwicklung dieser Innovation sein wird", so Appel. Genauere Informationen verrät der Konzernchef aber nicht. Auch das angepeilte Produktionsvolumen für 2019 bleibt unklar.

Streetscooter: Elektro-Transporter in drei Größen

Aktuell bietet Streetscooter seine Fahrzeuge in drei Größen an. Der Work ist das 4,7 Meter lange Basismodell und in den Aufbauvarianten Box, Pickup und Pure lieferbar. Gleiches gilt für den einen Meter längeren Work L. Besonders für den Einsatz im Lieferverkehr geeignet ist hingegen der Work XL. Das sieben Meter lange Gefährt ist deshalb etwa bevorzugt bei DHL im Einsatz. (Mit Material der dpa)

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen