Technik

Start in eine neue Ära: So entstehen die leisen Überschalljets der NASA

von Paul Bandelin

Der X-59 soll leise die Schallmauer durchbrechen: So baut die NASA in den kommenden drei Jahren den Prototyp des ersten leisen Überschalljets.

Ein Konzeptbild des Überschalljets X-59.
Der Überschalljet X-59 soll so leise sein, dass er sogar über Wohngebieten die Schallmauer durchbrechen könnte. Foto: NASA/Lockheed Martin

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie der Überschalljet der NASA und Lockheed Martin Realität wird
  • Wie die futuristische Konstruktion den Knall verhindert – trotz Überschallgeschwindigkeit
  • Warum bei normalen Jets überhaupt ein Knall entsteht, wenn sie die Schallmauer durchbrechen

Überschall ohne Knall? Was bislang unrealistisch erschien, könnte demnächst Realität werden. Unter der Schirmherrschaft der NASA entsteht derzeit ein Überschalljet, der diese Fiktion Wirklichkeit werden lässt, wie aio bereits im August berichtete. In nur drei Jahren soll das erste Modell des X-59 bereits abheben und beim Durchbrechen der Schallmauer nicht lauter sein als eine zuklappende Autotür. Bislang verhinderte der unglaublich laute Knall Flüge über dem Land.

Überschallgeschwindigkeit in der zivilen Luftfahrt

In Zusammenarbeit mit Lockheed Martin, einem US-amerikanischen Rüstungs- und Technologiekonzern, entwickelt die NASA seit April 2018 einen Überschalljet – knapp 20 Jahre nach der Concorde-Katastrophe von Paris. Nachdem die ersten Arbeiten im Windkanal positiv verliefen, steht nun die offizielle Zeitachse für die Realisierung des Unterfangens. Das Ziel ist klar: Ohne den charakteristischen Knall soll das Flugzeug die Schallmauer durchbrechen, um Überschalljets auch in Reiseflughöhe verkehren zu lassen. So könnte eine neue Ära in der zivilen Luftfahrt eingeläutet werden.

Das lange, schlanke Design des Flugzeugs ist der Schlüssel zu einem leisen Überschallknall.

Peter Iosfidis, Ingenieur bei Lockeed Martin

Die einzigartige Struktur des X-59 soll den ohrenbetäubenden Lärm verhindern und auf maximal 75 Dezibel reduzieren. „Mit dem X-59 wird es auch weiterhin mehrere Schockwellen wegen der Flugzeug-Tragflächen geben“, so Ed Haering Luftfahrtingenieur der NASA. Allerdings ändert sich die Form des Flugzeugs dahingehend, dass sich diese Schockwellen nicht mehr kombinieren und somit kein Knall entsteht.

Zusammengebaut soll der Überschalljet dann in einer Höhe von 17 Kilometern und mit einer Geschwindigkeit von 1512 Stundenkilometern fliegen.

Überschall: Das passiert beim Durchbrechen der Schallmauer

Das Durchbrechen der Schallmauer ist eines von vielen Phänomenen in der Luftfahrt. Flugzeuge treiben die von ihren Triebwerken erzeugten Schallwellen vor sich her, die zu einer Schockwelle verdichtet werden. Beschleunigt der Überschalljet immer schneller, werden die Schallwellen zusammengeschoben und verdichten sich so mehr und mehr. Hat das Flugzeug dann die Schallgeschwindigkeit von 1233 km/h erreicht, überlagern sich diese Wellen. Dabei entsteht eine kegelförmige Stoßwelle, deren hörbare Auswirkung der charakteristische Überschall-Knall ist.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen