Leben

Schnellster Mensch auf dem Fahrrad: Neuer Geschwindigkeitsrekord

von Carola Franzke

Die Amerikanerin Denise Mueller-Korenek hat einen Geschwindigkeitsrekord mit dem Fahrrad aufgestellt und ist damit bisher schnellster Mensch auf dem Rad.

Der schnellste Mensch auf dem Fahrrad: Denise Mueller-Korenek.
Der schnellste Mensch auf dem Fahrrad: Denise Mueller-Korenek. Foto: Matt Ben Stone/Cover Images

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie alt der bisherige Geschwindigkeitsrekord bereits ist und wer ihn aufgestellt hat
  • Wie schnell die neue Rekordhalterin Mueller-Korenek auf ihrem Fahrrad fuhr
  • Was die Besonderheiten des benutzten Fahrrads sind

Höher, schneller, weiter: Das ist der entscheidende Antrieb für die menschliche und technische Entwicklung. Im Automobilbereich äußert sich das durch immer mehr Leistung für die Antriebe, die neue Geschwindigkeitsrekorde ermöglichen. Die Elektromobilität ist da keine Ausnahme.

Doch auch mit purer Muskelkraft lassen sich atemberaubende Geschwindigkeiten erzielen. Den Beweis trat kürzlich eine Unternehmerin aus den USA an.

Unglaublicher Geschwindigkeitsrekord auf dem Fahrrad

Am 16. September 2018 fuhr Denise Mueller-Korenek auf ihrem Fahrrad so schnell wie noch kein anderer Mensch. Sie durchquerte die Salzwüste bei Bonneville in Utah mit einer Geschwindigkeit von rund 296 Kilometern pro Stunde: Das ist mehr als die Startgeschwindigkeit eines durchschnittlichen Passagierflugzeugs.

Im normalen Leben leitet die dreifache Mutter Mueller-Korenek eine Sicherheitsfirma. Mit ihren sportlichen Erfolgen will sie auch für andere Frauen Vorbild sein. Der bekannte US-Radsportler und dreifache Olympia-Teilnehmer John Howard stand als Coach an ihrer Seite.

Schnellster Mensch auf dem Rad

Die 45-Jährige aus Santa Fe hat damit nicht nur ihren eigenen Weltrekord gebrochen – 2016 war sie mit rund 238 Kilometern pro Stunde die schnellste Frau auf dem Fahrrad –, Mueller-Korenek brach auch den bestehenden Rekord der Herren. Sie war mehr als 25 Kilometer pro Stunde schneller als Fred Rompelberg, der seinen Rekord von rund 269 Kilometern pro Stunde schon 1995 aufgestellt hatte.

Die Große Salzwüste in Utah ist beliebter Schauplatz für Rennen und Rekordversuche: Schon 1896 fanden dort Fahrradrennen statt. Bei einem Autorennen 1914 soll der amerikanische Rennfahrer Teddy Tetzlaff mit einem „Blitzen-Benz“ auf 228 Kilometer pro Stunde gekommen sein. Der legendäre 200-PS-Rennwagen von Benz & Cie. war Baujahr 1909.

Für den Rekordversuch von Mueller-Korenek wurde das Fahrrad zunächst auf eine Geschwindigkeit von etwa 170 Kilometer pro Stunde beschleunigt, eine Vorgehensweise, die durch die Bauart des Rades notwendig ist. Denise Mueller-Korenek hat dann allerdings die weitere Beschleunigung auf die Rekordgeschwindigkeit aus Muskelkraft geschafft.

Wie bei Geschwindigkeitsrekorden mit dem Fahrrad üblich, ist sie dabei im Windschatten des vorausfahrenden Schleppfahrzeugs gefahren – ein speziell für solche Aufgaben umgebauter Dragster. Am Steuer saß Rennfahrerin Shea Holbrook, die unter anderem sieben Mal die Pirelli World Challenge gewann.

Fahrrad-Sonderanfertigung für „Project Speed“

Mueller-Korenek hat sich jahrelang systematisch unter dem Namen „Project Speed“ auf den neuen Rekordversuch vorbereitet. Dazu gehörte unter anderem die Sonderanfertigung, auf der sie die hohen Geschwindigkeiten erzielen konnte. Das Fahrrad hat aus Stabilitätsgründen einen langgezogenen Rahmen.

Die Reifen sind verständlicherweise keine normalen Renn- oder Straßenreifen für Fahrräder, sondern schmale Motorradreifen auf 17-Zoll-Felgen. Da bei so hohen Geschwindigkeiten starke Vibrationen auftreten und jeder Windhauch zu einem Unfall führen kann, ist das Fahrrad mit einer gedämpften Doppelgabel am Vorderrad ausgerüstet.

Sehr wichtig ist die Kraftübertragung mit zwei Ritzeln: Nur so gelingt überhaupt die Beschleunigung auf die Rekordgeschwindigkeit. Gleichzeitig setzt diese Konstruktion aber eben auch ein Anschleppen des Rads voraus: Aus dem Stand bewegen sich die Pedale mit Muskelkraft keinen Millimeter.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen