Technik

Roboter bei Pizza Hut: Kugeliger neuer Service-Mitarbeiter Dilly

von
Carola Franzke

Roboter statt Kellner: Bei Pizza Hut in Seoul bedient jetzt Robo Dilly. Der kugelige Roboter übernimmt Arbeiten im Service und auch in der Küche.

Der Service-Roboter Dilly bei der Arbeit bei Pizza Hut.
Ein Roboter als Pizzabote: In Seoul liefert Robo Dilly das essen an den Tisch. Foto: Pizza Hut & Bear Robotics

Das erfahren Sie gleich:

  • Warum Roboter Dilly die neuste Mitarbeiterin bei Pizza Hut ist
  • Wo der Roboter zuvor gearbeitet hat – und warum er vorher Penny hieß
  • In welchen Service-Bereichen sonst noch Roboter zum Einsatz kommen

Ein weißer, kegelförmiger Roboter namens "Dilly" ist der neuste Mitarbeiter in einer Pizza-Hut-Filiale in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Er transportiert Pizzen und Getränke zu den Tischen und soll so das Personal entlasten. Dilly kann bis zu 22 Kilogramm tragen, hat allerdings keine Greifarme. Für das Be- und Entladen benötigt der Roboter deshalb einen menschlichen Helfer.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Trotzdem versprechen sich die Erfinder eine Entlastung für das Servicepersonal in Restaurants. Denn der kleine Roboter kann nicht nur Pizza an die Tische bringen. Er kann auch schmutziges Geschirr zur Küche transportieren und die Rechnung an den Tisch liefern – und so den Kellnern ein paar Wege ersparen.

Servicepersonal in der Gastronomie ist schlecht bezahlt und arbeitet hart.

John Ha, CEO von Bear Robotics und ehemaliger Google-Ingenieur

Roboter arbeiten in kalifornischen Restaurants

Nach Korea geholt hat die Technik die 2011 gegründete Woowa Brothers Corporation mit Sitz in Seoul. Im April 2018 investierte Woowa Brothers zwei Millionen US-Dollar in Bear Robotics, die eigentlichen Entwickler des Serviceroboters.

Der kleine Lieferheld ist in Seoul unter dem Namen Dilly unterwegs. Die Entwickler von Bear Robotics im kalifornischen Redwood haben den Roboter aber eigentlich Penny getauft. Die scherzhafte Referenz zur beliebten Kellnerin aus der US-Serie The Big Bang Theory funktioniert in Korea jedoch möglicherweise nicht.

Der kleine weiße Roboter hat vor dem Einsatz bei Pizza Hut in Seoul jedenfalls schon reichlich Erfahrung in der Gastronomie gesammelt. In Kalifornien kann man sich im Kang Nam Tofu House in Milpitas und in den Restaurants der Kette Amici's Pizza von Penny bedienen lassen.

Technik

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Roboter im Service: Pizza, Burger, Bowls

Entlastung für anstrengende Arbeit – ob nun kraftraubend oder ermüdend – Roboter sind schon jetzt für viele Tätigkeiten geeignet. Mit verbesserten Sensoren und intelligenten Steuerungen erschließt sich die Robotik immer mehr Arbeits- und Lebensbereiche, etwa im Gesundheitswesen und in der industriellen Fertigung.

Auch in der Gastronomie sind sie längst unterwegs, Dilly-Penny ist da nicht allein. So gibt es den Burger-Brat-Roboter "Flippy", der in Pasadena Frikadellen brät und wendet. Es gibt den Lieferroboter Kiwi Bot, der sich halbautonom auf dem Uni-Campus von Berkeley bewegt und Essen ausfährt. Und in Boston gibt es ein Roboter-Restaurant: Im Selbstbedienungsrestaurant Spyce wird das Essen von Wok-Robotern innerhalb von drei Minuten zubereitet. Nur die letzten Handgriffe führen Menschen aus.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen