Leben

NASA-Satellit findet erdgroßen Exoplaneten HD21749c

von
Leonie Butz

Vor einem Jahr startete der NASA-Satellit TESS – seine Bilder des erdgroßen Planeten HD21749c sind ein großer Schritt bei der Besiedlung der Alls.

Eine Animation des NASA-Satelliten TESS im Weltraum.
Auf der Suche nach neuen Welten: Der NASA-Satellit TESS sucht außerhalb unseres Sonnensystems nach erdähnlichen Planeten. Foto: picture alliance/AP Photo

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie weit der erdgroße Planet HD21749c von der Erde entfernt ist
  • Warum die Entdeckung so wichtig für die Mission des NASA-Satelliten ist
  • Wie es nach der ersten Erkundung durch TESS weitergehen soll

53 Lichtjahre ist der Stern entfernt, um den der Exoplanet HD21749c kreist. Diesen ungefähr erdgroßen Planeten entdeckte der NASA-Satellit TESS (Transiting Exoplanet Survey Satellite) rund ein Jahr nach seinem Start. Erste Bilder zeigen, dass der Planet felsig und unbewohnbar ist – trotzdem ist die Mission ein Erfolg.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Denn zum Katalogisieren von erdähnlichen Planeten ist TESS am 18. April 2018 aufgebrochen. Tausende von Exoplaneten – also Planeten außerhalb des Gravitationseinflusses der Sonne, die selbst um einen Stern kreisen – soll TESS dabei aufzeichnen, um mögliche Kandidaten für eine Besiedelung zu finden. Rund 300 erdgroße oder etwas größere Exemplare schätzt die NASA unter den untersuchten Planeten.

HD21749c: Eine wichtige Entdeckung für den NASA-Satelliten

HD21749c ist der bisher kleinste Planet außerhalb unseres Sonnensystems, den TESS entdeckt hat – grundsätzlich ein gutes Zeichen für eine Besiedlung. Doch der Planet kreist sehr viel schneller um seinen Stern als die Erde: In rund 7,8 Tagen. Das bedeutet eine sehr große Nähe zum Stern – und Oberflächentemperaturen von fast 430 Grad Celsius.

Trotzdem ist der Fund vielversprechend. Denn bisher hat TESS nur 10 Planeten gefunden, die kleiner sind als Neptun – und somit das theoretische Potenzial für eine Besiedlung mitbringen. Dass der Satellit HD21749c gefunden hat gibt den Forschern Hoffnung, dass er auch andere erdähnliche Planeten finden kann. Idealerweise in der bewohnbaren Zone, also nah genug an einem Stern, um über flüssiges Wasser zu verfügen und weit genug von ihm entfernt, um keine zu hohe Oberflächentemperatur zu haben.

Leben

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Satellit TESS liefert wichtige Ergebnisse

Dem Vorgänger des NASA-Satelliten, Kepler, ging bei einer ähnlichen Mission Ende des vergangenen Jahres der Treibstoff aus. Vorher konnte er jedoch 2662 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdecken, von denen viele die Größe unserer Erde hatten. Problematisch bei den Funden war jedoch, dass die Planeten so weit entfernt waren, dass die Wissenschaftler der NASA Schwierigkeiten bei ihrer Erforschung hatten.

Bei den Ergebnissen von TESS soll das jetzt anders sein. Denn der Satellit sucht in einem sehr viel näheren Gebiet als sein Vorgänger. So haben Wissenschaftler bessere Möglichkeiten, etwa die Masse der Planeten zu bestimmen. Und genau das wollen die Forscher des Projektes in einem nächsten Schritt tun. Wenn ihnen das für HD21749c gelingt, dann wäre das die erste jemals getätigte Massenbestimmung eines erdgroßen Exoplaneten.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen