Elektromobilität

Nachhaltiger Tourismus: Mit dem E-Auto zu den Pyramiden

von Leonie Butz

Immer mehr beliebte Urlaubsziele setzen auf nachhaltigen Tourismus und satteln auf Elektro um. Jüngster Vertreter: Ägypten und die Pyramiden von Gizeh.

Die Pyramiden von Gizeh
Zum Schutz der historischen Grabstätten: Im Zuge eines Nachhaltigkeitsprojektes sollen bald Elektroautos Touristen zu den Pyramiden von Gizeh befördern. Foto: Pixabay/Milla-Riina

Das erfahren Sie gleich:

  • Nachhaltiger Tourismus: Mehr und mehr Touristen-Hotspots setzten auf Elektromobilität
  • Die Pyramiden von Gizeh sollen Besucher zukünftig nur noch mit dem E-Auto anfahren können
  • Mit der Entscheidung steht Ägypten nicht allein: Auch andere Urlaubsziele setzen auf Elektro

Ägypten: Mit dem E-Auto zu den Pyramiden

Endlich Urlaub! Ab ins Auto, in den Flieger oder aufs Kreuzfahrtschiff, und schon kann die Entspannung losgehen. Doch immer mehr Urlauber denken auch an Nachhaltigkeit, Umweltschutz oder erneuerbare Energien – und tatsächlich sind Elektromobilität und nachhaltiger Tourismus in einigen der beliebtesten Urlaubs-Regionen bereits angekommen. So etwa bei einer der beeindruckendsten Grabstätten der Menschheitsgeschichte.

Der neue Audi e-tron

Der erste rein elektrische SUV von Audi.

Zur Reservierung

Einer der ersten Schritte in Richtung Nachhaltigkeit ist der Einsatz von 35 Elektroautos, die die Touristen von den Toren des Areals zu den Pyramiden bringen sollen.

Uralte Monumente der Menschheit: Die Pyramiden von Gizeh sind historische Stätten, die von neugierigen Besuchern tagtäglich überrannt werden. Um das Gebiet um die letzte Ruhestätte der Pharaonen nachhaltiger zu gestalten, rief die Regierung ein Projekt ins Leben, das „Giza Plateau Developement Project“.

Einer der ersten Schritte in Richtung nachhaltiger Tourismus ist der Einsatz von 35 Elektroautos, die die Touristen von den Toren des Areals zu den Pyramiden bringen sollen. Andere Autos und Busse sind dann auf dem Gelände nicht mehr gestattet, so der Aufseher des Projekts, Mohamed Ismail.

Elektromobilität und nachhaltiger Tourismus

Mit dieser Maßnahme ist Ägypten nicht das erste Touristenziel, das auf Elektromobilität setzt. Im vergangenen Jahr etwa sprach sich die Balearische Regierung für eine Umstellung der Mietwagen-Flotte auf Elektroantrieb aus. So sollen bis 2030 nur noch Mietwagen mit Elektroantrieb auf den Straßen von Mallorca unterwegs sein.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Elektromobilität immer informiert.

Die entsprechende Infrastruktur ist bereits in der Vorbereitung – über 300 Ladestationen stehen bereits auf der Insel. Zusätzlich plant die Regierung ein Verbot von Einweg-Plastikgeschirr und Plastik-Strohhalmen. So will die Insel die Müllberge, die die Millionen von Touristen jede Saison hinterlassen, in den Griff bekommen.

Auch Touristen können ab spätestens 2030 Paris nur noch ohne Verbrenner besuchen.

Auch Paris soll künftig eine Metropole der Elektromobilität werden. Bereits zu den Olympischen Sommerspielen 2024 will das beliebte Urlaubsziel alle Dieselautos verbannen, 2030 sollen die Benziner folgen. Im Jahr 2040 soll dann ein Verkaufsverbot für Verbrenner greifen. Auch für Touristen bedeutet das, dass sie ab spätestens 2030 nur noch ohne Verbrenner die Stadt der Liebe besuchen können.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen