Leben

Möbel selbst designen – ganz individuell mit Roboter-Hilfe

von
Carola Franzke

Ein maßgeschneiderter Schrank, ein individueller Tisch: Bisher sind selbst designte Möbel vom Schreiner recht teuer – ein Team vom MIT könnte das ändern.

Ein weiß gestalteter Raum; Auf einem weißen Teppich stehen ein Holzstuhl und ein Holztisch; auf dem Tisch stehen eine Blume, eine Kerze, ein Buch, eine Kanne und eine Tasse.
Möbel selber designen: Am MIT arbeiten Forscher daran, dass selbst entworfene Möbel bezahlbarer sind als individuelles Mobiliar vom Schreiner – mit Hilfe eines Roboters. Foto: CC0: Unsplash/Hutomo Abrianto

Das erfahren Sie gleich:

  • Mit einem Säge-Roboter lassen sich Möbel selber designen, fast ohne Vorkenntnisse
  • Das CSAIL-Projekt AutoSaw sägt die Einzelteile für individuelle Möbel aus Holz
  • So werden maßgefertigte Schreiner-Möbel erschwinglich

MIT-Projekt für selbst designte Möbel

Das Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat möglicherweise eine einfache und günstige Lösung für den ultimativen Do-It-Yourself-Traum im Leben vieler Hobby-Heimwerker.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Kein passender Tisch für die kleine Nische in der Küche, oder einfach nicht die richtigen Stühle zu finden? Spätestens dann hat jeder halbwegs begabte Heimwerker schon mal erwogen, ein Möbel selbst zu designen und zu bauen. Doch auch wenn inzwischen sogar DIY-Autos denkbar sind: So einfach ist das mit dem Möbel selber bauen dann doch nicht – auch diese Erfahrung machen die meisten Heimwerker früher oder später.

Persönliche Möbel aus Holz

Die CSAIL-Antwort lautet, dass Computer und Roboter die wesentliche Arbeit übernehmen, um am Ende ganz persönliche Möbel aus Holz zu bauen.

Im ersten Schritt konkretisieren Nutzer die eigenen Ideen auf der Einsteiger-Plattform OnShape. Die Software hilft dabei, aus einer Idee ein verwertbares CAD-Design zu machen – CAD steht für „Computer Aided Design“ und ist der übliche Standard, nach dem industriell gefertigt wird.

Danach übernimmt das AutoSaw-System die Sägearbeiten. AutoSaw besteht aus bereits existierenden, jedoch modifizierten Robotern – wie etwa zur Laubsäge umgebauten Roombas oder Kukas youBot, einem mobilen Open-Source-Roboterarm.

Zusammenbauen müssen Nutzer die dabei entstehenden Teile noch selbst, aber die Software führt durch die einzelnen Schritte. Am Ende gibt es dann ein ganz persönliches Möbel aus Holz.

Wie individuelle Möbel vom Schreiner

Zur Zeit ist das Portfolio noch auf einfache Möbel wie Stühle und Tische beschränkt, aber das CSAIL-Projektteam für AutoSaw arbeitet daran, auch komplexere Aufgaben zu bewältigen – eine Holzveranda in Einzelteilen etwa, oder andere größere Bauvorhaben.

Zudem wollen die Entwickler weitere Konstruktionsschritte wie Bohren und Kleben durch die Roboter ausführen lassen. Das Ergebnis soll sich dem individuellen Schreinermöbel weiter annähern.

Mit den Anstrengungen von CSAIL lässt sich sozusagen die Verfügbarkeit von Schreinermöbeln demokratisieren. Bisher ist das ein kostspieliges Unterfangen, und man ist durch die Werkstätten der Fachleute eingeschränkt.

Leben

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Mit dem CAD-Entwurf könnte man – sofern man Zugang dazu hat – auch CNC-Maschinen einsetzen. Doch die Maschinen haben Grenzen, bis zu welchen Maßen sie Möbel fertigen können, und die Bedienung ist eher etwas für Experten.

Der Ansatz von AutoSaw ist im Wesentlichen frei von solchen Beschränkungen. AutoSaw könnte sozusagen DIY-Möbel-Maßkonfektion für Jedermann möglich machen, so persönlich, wie es sich so mancher Heimwerker und Hobbydesigner erträumt.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen