Technik

Intelligente Kleidung passt sich jedem Wetter an

von Jennifer Hollack

Mit Smart Clothes gibt es kein schlechtes Wetter mehr – weil sich die Kleidungsstücke automatisch anpassen. Vor allem für Fahrradfahrer irre praktisch!

Intelligente Kleidung passt sich jedem Wetter an
Alle Wetter: Die intelligente Regenjacke soll sich künftig automatisch dem Wetter anpassen. Foto: Shutterstock/eldar nurkovic

Das erfahren Sie gleich:

  • Smart Clothes verbinden Kleidung und Technik
  • Erste Kleidungsstücke gibt es bereits
  • Künftig soll eine Jacke für jedes Wetter passen

Die neueste Innovation: Smart Clothes

Die Entwicklung von neuen Gadgets nimmt immer mehr Fahrt auf: Nachdem fast jeder ein Smartphone besitzt, kamen vor einigen Jahren die ersten Smartwatches auf den Markt und zuletzt die sogenannten Wearables. Das sind tragbare Extras wie Fitness-Tracker oder Brillen, die allein oder im Zusammenspiel mit dem Handy zusätzliche Funktionen bieten. Aber jetzt kommt der neueste Trend der IT-Branche: Smart Clothes, also intelligente Kleidung. Technologien und Sensoren sind nun so klein, dass es möglich ist, sie in die Kleidung einzuarbeiten. Erste Kleidungsstücke gibt es schon, wie zum Beispiel eine Jacke von Tommy Hilfiger mit Solarzellen, die das Handy aufladen. Das von Google und Levi's gemeinsam auf den Markt gebrachte Commuter Trucker Jacket, das sich über eine herausnehmbare Bluetooth-Manschette mit einem Android-Smartphone oder iPhone verbindet (aber nur zehnmal gewaschen werden kann). Oder ein Sport-BH von Victoria’s Secret, der die Herzfrequenz misst. Jetzt ziehen aber viele Hersteller nach – und die smarte Fashion wird salonfähig.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Mit vielen Wearables wird die eigene Fitness kontrolliert oder Schritte gezählt. Wobei die neuesten Stücke weit über das reine Tracking hinausgehen:

Updates

Bleiben Sie zum Thema Technik immer informiert.

  • Yoga-Hosen helfen Anfängern mit einem eingebauten Impuls bei den Übungen
  • Bikinis warnen ihre Trägerinnen, wenn diese zu lange in der Sonne liegen
  • Shirts regulieren die Körpertemperatur, wenn es zu warm wird.

Übers Smartphone die Schuhsohle aufheizen

Intelligente Kleidung integriert sich in den kommenden Jahren aber mehr und mehr in Ihren Alltag – junge Eltern ziehen Ihrem Baby einfach ein Söckchen an, und der Herzschlag wird direkt auf das Smartphone übertragen. Das Start-up Vulpés aus Kiel entwickelt Mützen und Einlegesohlen, die Wärempads beinhalten und per App auf jede beliebige Temperatur bis 45 Grad erwärmt werden können. Bei der Start-up-Show "Höhle der Löwen" konnten die Gründer nicht überzeugen, aber laut dem Digitalmagazin "t3n" haben sie auch so bereits einen Stamm von rund 1000 Kunden aufgebaut.

Die Regenjacke für jedes Wetter

Am nächsten Schritt arbeiten Kleidungshersteller und Technikfirmen bereits. Schon bald könnten wir, egal zu welcher Jahreszeit, nur noch ein Kleidungsstück für jedes Wetter benötigen. Zum Beispiel eine Jacke, die alles in sich vereint: Im Winter wärmt sie ihren Träger dank einer speziellen Innenbeschichtung, für den Sommer besitzt sie ausgeklügelte Ventilationsklappen. Wird es zu heiß, öffnen sich diese – und verhindern das Schwitzen. Kommt der Besitzer in einen Regenschauer, braucht er sich keine Gedanken zu machen, denn die obere Stoffschicht nimmt überhaupt keine Flüssigkeiten auf. Das klingt schon ziemlich abgefahren, aber es wird noch besser: Am Rücken sind viele kleine Solarzellen angebracht, die das Handy in der Jackentasche aufladen. Und Sensoren im Stoff messen den Herzschlag des Jackenträgers und übertragen die Daten automatisch an sein Smartphone. Vor allem beim Fahrradfahren wäre so eine Jacke extrem praktisch – weil sie eben immer passt.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen