Die Mobilität ist im Wandel. Während in Ländern wie Norwegen oder Dänemark der Radverkehr, die Elektromobilität und elektrisierte öffentliche Verkehrsmittel immer mehr in den Fokus rücken, sind in anderen Ländern noch lange nicht alle Weichen gestellt, um den Verkehr der Zukunft zu stemmen. Die wichtigsten Faktoren sind dabei die geeignete Infrastruktur und die Digitalisierung von Verkehrsmitteln und Unternehmen.

Das Elektroauto im Zentrum der Mobilität

Im Zentrum der neuen Mobilität steht das Elektroauto. Dabei kommen immer wieder Fragen auf: „Kann ich mit dem Elektroauto in den Urlaub fahren?“. Oder ein Skeptiker mag sich fragen, ob das Stromnetz in Deutschland der Elektromobilität überhaupt gewachsen ist.

Dass die Elektromobilität eine Herausforderung ist, hat sich bereits in Oslo gezeigt – denn hier bringt der Boom des Elektro-Umstiegs die Infrastruktur für Elektroautos an ihre Grenzen. Kreative Lösungen sind aber auch bereits in der Entwicklung. Ein Start-up aus Berlin etwa will Straßenlaternen zu Ladesäulen ummodeln.

Auch das Flugzeug soll langfristig – oder in Norwegen recht kurzfristig – auf Elektrobetrieb umstellen. Bis es soweit ist, sind zumindest umweltfreundlichere Kraftstoffe wie Zuckerrohr in der Entwicklung.

Der Weg zur Elektromobilität ist aber nur der erste Schritt in Richtung Autonomie. In den nächsten Jahren sollen nicht nur Autos autonomes Fahren lernen, auch Drohnen könnten Personen und Waren selbstständig befördern. In künstlichen Städten lernen Autos momentan den Straßenverkehr kennen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen