Elektromobilität

In China rollen die Doppeldecker-Elektrobusse zu Tausenden

von
Marten Zabel

Mit einer neuen Charge an Doppeldecker-Bussen mit Elektroantrieb macht sich die Stadt Xi'An in China fit für die Technologiewende im Nahverkehr.

Foto: picture alliance / Photoshot

Das erfahren Sie gleich:

  • Wo in China immer mehr elektrische Doppeldecker über die Straßen rollen
  • Warum der Elektrobus als Massenverkehrsmittel in Millionenstädten umweltfreundlich und effizient ist
  • Wie die Firma BYD die größte Flotte Elektro-Doppeldecker der Welt in Xi'An einsetzt

Die chinesische Stadt Xi'An, bekannt für die Terakotta-Armee und das Grab des Kaisers Qin Shihuangdi, geht in Sachen Elektromobilität immer weiter voran. Waren bislang bereits mehr als 3000 Elektrobusse im Stadtgebiet unterwegs, erweitert der Hersteller BYD die Flotte jetzt um 200 elektrische Doppeldecker vom Typ K8S. Die bieten ihren Fahrgästen nicht nur eine schöne Aussicht auf dem Oberdeck, sondern auch eine Menge Komfort bei minimalem Fahrgeräusch und null Emissionen.

Vollelektrischer Fahrspaß

Jetzt für Audi e-tron News registrieren

Jetzt kostenlos anmelden

audi.de/DAT-Hinweis

Ein moderner Doppeldecker-Elektrobus

Zwei Decks mit (für die meisten Menschen) Stehhöhe, Rollstuhlbereich, Rampen, einstufiger Zugang vorne und hinten. Die Elektro-Doppeldecker bieten jeden modernen Komfort und fahren dabei emissionsfrei. BYD hat es mit seinen Bussen und anderen Transportern inzwischen geschafft, zum weltweit größten Hersteller von Elektrofahrzeugen zu werden – wenngleich der Firmenname hierzulande vermutlich kaum jemandem etwas sagt.

Batteriezellen und Antriebstechnologie hat das Unternehmen selbst entwickelt. Es profitiert dabei von der staatlichen Förderung für Elektroantriebe in China.

Doppeldecker haben in China genauso Tradition wie in einigen westlichen Ländern. Selbst Straßenbahnen mit zwei Decks sind in einigen Großstädten wie etwa Hongkong historisch Teil des Stadtbilds gewesen. Gerade in verkehrsintensiven Bereichen lassen sich so mehr Menschen pro Quadratmeter Bus unterbringen – und genau das braucht ein Land mit mehr als 1,2 Milliarden Einwohnern.

BYD ist Elektro-Marktführer in China

Mehr Elektrobusse als in Xi'an gibt es innerhalb von China nur in der Metropole Guangzhou. Dort sind 10.000 Elektrobusse unterwegs, die an 4000 Ladestationen mit Strom versorgt werden. China hat in Sachen Elektromobilität einen großen Vorsprung vor vielen anderen Nationen – auch, weil sich die Fahrzeuge hier in großer Menge lokal produzieren lassen.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Zudem hat die Regierung des Landes mit immer größeren Smog-Problemen in gigantischen Metropolen zu kämpfen. Diese lassen sich nur mit einer drastischen Reduktion von schädlichen Emissionen in Industrie und im Straßenverkehr in den Griff bekommen.

BYDs elektrische Doppeldecker gibt es inzwischen auch in Europa zu sehen: In London fahren einige davon auf innenstädtischen Routen und ersetzen die klassischen Doppeldecker-Omnibusse der Stadt, die bislang mit Diesel fuhren. Seit Oktober 2015 fahren dort die ersten der Busse, ab dem zweiten Quartal 2019 soll eine weitere Charge in Betrieb gehen. Was in Großbritannien allerdings noch in den Kinderschuhen steckt, ist in Xi'An jetzt die größte elektrische Doppeldeckerflotte der Welt.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen