Elektromobilität

Hermine: Intelligente Ladesteuerung für Elektroautos via App

von
Sabrina Lieb

Hermine ist eine intelligente Ladesteuerung für Elektroautos via App. Sie soll Solar- und Netzstrom smart kombinieren und so bares Geld sparen.

Ein Mann mit Smartphone und Kaffee in der Hand, der darauf wartet, dass sein E-Auto fertig geladen ist.
Mit dem Smartphone und der passenden App alles im Blick: Die smarte Ladesteuerung Hermine soll das Laden daheim deutlich vereinfachen – und viel Geld sparen. Foto: Shutterstock / Dmytro Zinkevych

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie das Laden des E-Autos an der heimischen Ladestation dank intelligenter Ladesteuerung simpler werden soll
  • Wie das intelligente Energiemanagement Hermine Nutzern von Wallboxen viel Geld sparen soll
  • Wann die smarte Steuerung von Beegy verfügbar ist – und wie es mit den Kosten aussieht

Das Elektroauto ganz einfach mit dem Sonnenstrom vom eigenen Dach aufladen – so die Idee, die hinter Hermine steckt. Eine von mehreren innovativen Ideen, mit denen das Mannheimer Start-up Beegy die Energiewelt auf den Kopf stellen möchte. Dabei handelt es sich um eine intelligente Ladesteuerung für den heimischen, via Photovoltaikanlage produzierten Solarstrom. Im Zentrum von Hermine steht eine App, über die der Nutzer festlegen kann, wann der Akku seines E-Autos geladen wird.

Der neue Audi e-tron

Das kann der erste elektrische SUV von Audi.

Mehr erfahren

audi.de/DAT-Hinweis

Hermine: Elektroautos via Solarstrom daheim laden

Spätestens seit immer mehr Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in ganz Deutschland beschlossen werden, steht umweltfreundliches Autofahren immer mehr im Fokus von Nutzern und Entwickler. Doch die eigene Photovoltaikanlage, über die sich das E-Auto mit selbst produziertem Solarstrom laden lässt, ziehen noch wenige Fahrer von Elektroautos in Betracht.

Vorherrschender Kritikpunkt ist die mangelnde Planbarkeit des Solarstroms und die damit einhergehende Unsicherheit der Nutzer, dass kein Verlass auf das Laden des E-Autos über eine solche Anlage auf dem Dach sei. Diese Zweifel möchte das Unternehmen aus der Metropolregion Rhein-Neckar nun aus dem Weg räumen: Mit einer intelligenten heimischen Energieversorgung.

Die intelligente Ladesteuerung ist ein Service, mit dem Unternehmen ihren Kunden separat oder als Produkt-Bundle einen echten Mehrwert im Bereich der Elektromobilität und autarken Energieerzeugung bieten können.

Stefan Matthäs, Leiter Produkt-Management bei Beegy

Heimische Ladeinfrastruktur trifft auf effizientes Energiemanagement

Im Zentrum steht bei Hermine ein effizientes Energiemanagementsystem, das die lokale Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie – falls vorhanden – den Batteriespeicher mit einer steuerbaren Ladestation vernetzt. Dabei haben die Nutzer selbst die freie Wahl, ob ihr Elektrofahrzeug bevorzugt mit dem eigens produzierten Solarstrom geladen werden soll.

Und so funktioniert es: Der Nutzer startet den optimierten Ladevorgang zentral über die Hermine-App. Dabei stellt der Nutzer ein, bis wann die Batterie des E-Autos geladen werden soll. Die App berechnet daraufhin einen Ladevorgang, der konkret auf den Energieverbrauch des Autos zugeschnitten ist. Dabei zieht das System für die Berechnung des Ladevorgangs sowohl den üblichen Verbrauch im Haushalt mit ein als auch die aktuellen Wetterprognosen.

Dank der App kann sich der Nutzer viel Arbeit sparen. Denn immer dann, wenn über die heimische Solaranlage oder den Batteriespeicher nicht ausreichend Strom vorhanden ist, lässt sie das Elektroauto automatisch mit Strom aus dem Netz versorgen. Somit ist allzeit gewährleistet, dass das Fahrzeug zum Abfahrtszeitpunkt immer den gewünschten Ladestatus hat. Die effiziente Kombination von Solar- und Netzstrom soll dem ungeregelten Laden mit Netzbezug bedeutende Einspareffekte bringen, so das Versprechen des Unternehmens.

Die App funktioniert auf allen gängigen iOS- und Android-Geräten.

Bares Geld sparen – dank smarter Ladesteuerung

Verbesserte Stromversorgung im eigenen Zuhause und dabei mehr Komfort bei der heimischen Ladesäule: Dadurch, dass der Nutzer jederzeit zwischen der Stromversorgung mit Solarstrom und Netzstrom wechseln kann, müssen sich Autofahrer für keine ausschließliche Stromquelle entscheiden – und zusätzlich Geld sparen.

Denn dadurch, dass das System – sofern genug vorhanden – zunächst immer den heimischen Sonnenstrom bevorzugt, lassen sich durchschnittlich 600 Euro pro Jahr einsparen. Abhängig von Fahrzeugtyp und Anlagenkonstellation können die erzielten Mehrwerte auch noch höher ausfallen.

Via App: Jedes gängige E-Auto laden

Die Ladesteuerung ist dabei für alle gängigen Elektroautos geeignet. Dabei lassen sich auch mehrere verschiedene E-Autos an einer Ladestation optimieren. Hierzu wählen Nutzer vor dem Ladevorgang via App einfach den entsprechenden Fahrzeugtyp aus. Sämtliche Informationen werden dabei für den Anwender mittels Anwendung visualisiert.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Beim Verbinden des Fahrzeugs mit der Ladestation erhält der Benutzer eine Nachricht auf das Smartphone, dass sich der intelligente Ladevorgang nun starten. Ab dieser Push-Nachricht über die individuelle Einstellung der App – bspw. wann das E-Auto an den Strom soll – bis hin zur Visualisierung der Kosten- und CO2-Einsparungen können Nutzer den gesamten Ladeprozess live mitverfolgen.

Die intelligente Ladesteuerungen ist bereits verfügbar

Seit Herbst 2018 können Energieversorger, Automobilhersteller, Hersteller von Energiekomponenten sowie andere Unternehmen ihren Kunden den neuen Service unter der eigenen Marke zur Verfügung stellen. Preise nennt das Start-up für sein Produkt nicht – in einem persönlichen Beratungsgespräch ermittelt Beegy die individuellen Kosten für die Anlage. Weitere Infos dazu finden Sie auf beegy.com.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen