Technik

Flugtaxis: Volocopter testet am Frankfurter Flughafen

von
Paul Bandelin

Flugtaxis sollen Passagiere aus den Großstädten auf schnellstem Wege zum Flughafen bringen. Erste Tests mit Volocopter laufen demnächst in Frankfurt.

Die Computeranimation zeigt einen Volocopter vor dem Frankfurter Flughafen, im Hintergrund startet eine Linienmaschine.
Flugtaxis und Airliner in einem gemeinsamen Luftraum – kann das gutgehen? Foto: Fraport AG

Das erfahren Sie gleich:

  • Warum Flugtaxis für den Frankfurter Flughafen interessant sind
  • Wie Volocopter und Fraport zusammenarbeiten
  • Welche Schwierigkeiten beim Betrieb von Flugtaxis noch bestehen

Flugtaxis sind die Zukunft. Darin besteht vielen Tech-Experten zufolge kein Zweifel. Doch wann und wie sie in den Verkehr integriert werden, dahinter steht noch ein großes Fragezeichen. Genauso wie die Frage, ob sie der traditionellen Luftfahrt Konkurrenz machen werden.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Am Frankfurter Flughafen soll nun zunächst in einem Pilotprojekt ausgearbeitet werden, wie die Volocopter des gleichnamigen Anbieters in den laufenden Betrieb eines Flughafens eingearbeitet werden können. Basierend darauf soll dann erörtert werden, wie die Integration in Großstädten vonstattengehen könnte.

Flugtaxis für Großstädte

Konkret will die Fraport AG gemeinsam mit Volocopter ein Konzept zur Bodeninfrastruktur sowie für den Betrieb von Flugtaxis an Großflughäfen entwickeln.

Dies soll in der Praxis so aussehen, dass an relevanten Knotenpunkten in den Großstädten sogenannte "Volocopter Ports" entstehen. Dort finden sich Menschen ein, die den Flughafen als Ziel haben und werden dann per Volocopter autonom dorthin befördert.

Zwei Passagiere finden in dem Drohnen-ähnlichen Verkehrsmittel Platz. Besonders in Städten, deren Einwohnerzahl jenseits der Million liegt, ist der Transport zum oftmals außerhalb gelegenen Flughafen mit einer Mehrinvestition an Zeit verbunden.

Die optimale Anbindung des Stadtzentrums an den Flughafen ist eine riesige Herausforderung für fast alle Großstädte dieser Welt.

Florian Reuter, CEO der Volocopter GmbH

Bislang fehlt dem aus Bruchsal bei Karlsruhe stammenden Unternehmen Volocopter allerdings noch die Zulassung für den Regelbetrieb. Eine Fraport-Sprecherin hält eine praktische Umsetzung des Vorhabens erst in fünf bis zehn Jahren für realistisch, da zunächst eine ganze Reihe an Sicherheitsfragen geklärt und technische Voraussetzungen geschaffen werden müssen.

Das autonome Fliegen wird die Luftfahrt grundlegend verändern.

Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG.

Technik

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Volocopter-Test in Dubai

Verschiedene Tests in Dubai im Sommer 2018 bestätigten bereits die Theorie, dass Flugtaxis eine hilfreiche Alternative für urbane Anforderungen der Stadt der Zukunft sein können.

Ein unbemannter Volocopter erkundete dort die Lüfte und kam selbst mit den schwierigen klimatischen Bedingungen zurecht. Das soll in dieser Form demnächst auch in Frankfurt möglich sein und in der Praxis angewendet werden.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen