Technik

Flammenwerfer für die Starship: SpaceX testet Hitzeschild mit Feuer

von
Leonie Butz

Bei Twitter veröffentlichte Elon Musk jetzt ein Video, in dem SpaceX die Hitzebeständigkeit der Starship mit Flammenwerfern testet.

Eine Animation der Starship von SpaceX im Orbit.
Schickes Raumschiff: SpaceX will die Starship schon bald auf Testflüge schicken – dafür testet das Unternehmen die Hitzebeständigkeit mit Flammenwerfern. Foto: SpaceX

Das erfahren Sie gleich:

  • Warum bei SpaceX Flammenwerfer zum Einsatz kommen
  • Weshalb das Hitzeschild der Spaceship aus sechseckigen Platten besteht
  • Wann das Raumschiff mit seinen Testflügen beginnen soll

Elon Musk und Flammenwerfer – das passt einfach zusammen. Das dachte sich wohl auch der Kopf hinter Tesla, SpaceX & Co, als er am 17. März ein Video bei Twitter veröffentlichte. Darin feuern vier Flammenwerfer auf neun wabenförmige Platten, die rot – und teilweise sogar weiß – glühen.

Lesen Sie auch

Alternative Antriebstechnologien im Mittelpunkt

Nachhaltigkeit bei Audi

Alternative Antriebstechnologien im Mittelpunkt

"Wir testen die hexagonalen Platten des Hitzeschildes der Starship", schreibt Musk zum Video. Bei dem spektakulären Schauspiel handelt es sich also nicht um eine reine Spaß-Aktion. Stattdessen will SpaceX mit dem Belastungstest feststellen, ob die Platten der Hitze beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre standhalten können. Die Flammenwerfer schafften dabei eine Hitze von bis zu 1650 Grad Kelvin (rund 1376 Grad Celsius). Das, so Musk, reiche für die Starship völlig aus.

Hitzeschild trotzt den Flammenwerfern

Dass die Platten sechseckig sind, ist kein Zufall. "Kein gerader Weg, durch den heißes Gas in die Zwischenräume gelangen könnte", so Elon Musk. Dabei kommen die Platten nur an der Seite zum Einsatz, die mit dem Wiedereintritt direkt konfrontiert ist. "Auf der Rückseite sind sie nicht nötig", so Musk.

Zusätzlich zu den hitzebeständigen Platten soll außerdem eine Transpirationskühlung zum Einsatz kommen. Hierbei gelangt Kühlfluid durch winzige Poren an die Außenwand, um extrem heiße Stellen zu kühlen. Im Idealfall erleidet das Hitzeschild so keinen Schaden und die Starship kann mit nachgefüllter Kühlflüssigkeit gleich wieder starten.

Technik

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Auch für diese Technik ist der Hitzetest notwendig. Denn an den Stellen, an denen das Material beim Test porös wird, soll die Kühlflüssigkeit zum Einsatz kommen. Reparaturen, so hofft Musk, sind dann zwischen zwei Flügen unnötig. Mehr Recycling geht kaum.

SpaceX will Starship bald starten lassen

Bereits Ende März sollen die ersten kleineren Testflüge mit der Starship beginnen. Starten und landen soll das Raumschiff dabei auf dem Gelände in Texas, das noch bis vor kurzem von Trumps Mauerplänen bedroht war.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen