Gesundheit

Fitnessstudio Terra Hale: Selber Strom erzeugen beim Sport

von Stefan Adrian

Nicht nur Kalorien verbrennen, sondern dabei auch noch Strom erzeugen und den CO2-Ausstoß verringern – im Fitnessstudio Terra Hale in London geht das.

Hanteln und andere Geräte zum Krafttraining im Fitnessstudio Terra Hale.
Im Fitnessstudio Terra Hale produzieren die Sportler Strom beim Training. Foto: Terra Hale

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie beim Indoor-Cycling Strom entsteht
  • Warum ein Ex-Snowboarder auf nachhaltige Fitness setzt
  • Wo Terra Hale Studios hat und was das Training kostet

Beim Indoor-Cycling entsteht Strom

"Leute, wir erhöhen auf 120 Watt!" Die Ansagen beim Indoor-Cycling des Fitnessstudios Terra Hale in London klingen erst mal so wie in vielen anderen Spinningkursen. Mehr Watt, das bedeutet mehr Widerstand, mehr Muskelkraft, mehr Fitness – und am Ende mehr Gesundheit.

Doch bei Terra Hale geht es nicht nur um die persönliche Fitness, sondern auch darum, was mit der Leistung passiert, die im Training abgerufen wird: Das Eco-Spinning erzeugt Energie, und die gemeinsam erzeugte Leistung spiegelt sich auf den Monitoren wider. Eine Eco-Spinning-Klasse generiert zwischen 1500 und 3300 Watt.

Mit dem so selbst erzeugten Strom betreibt Terra Hale in dem Fitnessstudio Licht, Musik und Anzeigetafeln. Überschüssige Energie speist die Fitnesskette in das öffentliche Netz ein, und bei zu wenigen Sportlern oder zu laschem Training bezieht das Studio Ökostrom.

Ex-Snowboarder setzt auf nachhaltige Fitness

Terra Hale ist das Projekt von Michal Homola. Der gebürtige Slowake hat als ehemaliger Snowboard-Profi eine starke Naturverbundenheit, die er in seiner stressigen Wahlheimat London vernachlässigt sah. Seine Antwort war das nachhaltige Fitnessstudio.

Der Efeu an den Wänden verringern die Menge an Kohlendioxid im Raum.

Terra-Hale-Gründer Michal Homola

Es geht dabei nicht nur darum, dass die Sportler den Strom selber erzeugen. Terra Hale verzichtet auf Einwegplastik, die Yoga-Matten sind aus recyceltem Material, die Uhren aus den 1920er Jahren stammen aus alten Bahnhöfen in der Slowakei. Die Wände sind mit wieder verwertetem Holz verkleidet und mit Efeu bepflanzt. Das verringert den Kohlendioxid und stellt den Sportlern mehr Sauerstoff zur Verfügung, sagt Homola.

Wer bei so viel grünem Denken und Angst hat, ob die Trainer dann eigentlich noch aus dem Fitnessbereich kommen oder doch schon aus der Landschaftsgärtnerei, dessen Bedenken seien zerstreut: Am Rudergerät etwa instruiert mit Ben McSweeney ein ehemaliger Champion des legendären Oxford-Cambridge-Ruderrennens.

Die Rudergeräte sind aus nachhaltig gezogenem Holz und verwenden Wasser als Gegengewicht. So erlauben sie ein geschmeidigeres Rudererlebnis als herkömmliche Geräte.

Zusätzlich bietet Terra Hale Boxkurse, Gewichte oder Functional Training an, ab Sommer sind Medidationsklassen oder Klangmassagen geplant. Wem das wiederum zu ruhig ist, der kann eben im Eco-Spinning weiterhin auf die imaginäre Spitze der Pyrenäen klettern, um den Strom zu erzeugen, der die Lichter zum Leuchten bringt. Volle Energie.

Bbei Terra Hale geht's auch ohne Mitgliedschaft

Drei Filialen hat Terra Hale im März 2018 in London in Betrieb genommen. Das Eco-Spinning bietet die Kette in dem Studio im westlich gelegenen Stadtteil Shepherd's Bush an. Eine Mitgliedschaft ist nicht nötig, um das Fitnessstudio zu nutzen. Eine Trainingssession kostet 25 Pfund – umgerechnet knapp 29 Euro.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Für die Zukunft hofft Homola, auch auf Laufbänder zurückgreifen zu können, die Energie erzeugen. Das würde die Menge an Strom, die in dem Fitnessstudio generiert wird, noch mal deutlich erhöhen.

Übrigens: Trotz aller Nachhaltigkeit kommt auch bei Terra Hale Ehrgeiz und Wettbewerb nicht zu kurz: Immer am Ende des Monats gibt es im Fitnessstudio einen Preis für den größten Stromproduzenten.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Gesundheit immer informiert.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen