Elektromobilität

Fastned-Erfolg zeigt: Schnellladestationen lohnen sich

von
Paul Bandelin

Mehr Kunden, mehr Umsatz: Das Unternehmen Fastned hat mit seinen Schnellladestationen kräftig zugelegt. Die neue Generation von E-Autos verstärkt den Trend.

Ein weißes Elektroauto wird an einer öffentlichen Straße aufgeladen.
Immer mehr Elektroautos bedeuten auch immer mehr verkaufte Megawattstunden an den Schnellladestationen. Foto: Getty Images/EyeEm

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie stark das Geschäft mit Schnellladestationen wächst
  • Wie viel Umsatz der niederländische Anbieter Fastned im Jahr 2018 gemacht hat
  • Wie die Ladestruktur in den nächsten Jahren ausgebaut werden soll

Schnellladestationen lohnen sich nicht nur für die Benutzer, sondern auch für die Anbieter. Das ergeben die vom niederländischen Unternehmen Fastned veröffentlichten Zahlen. So hat sich 2018 die Anzahl der Ladevorgänge samt des Gesamtumsatzes im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöht. Das zeigt: Die Menschen nehmen die Elektromobilität zunehmend an.

Der neue Audi e-tron

Jetzt Ihren elektrischen SUV zusammenstellen

Konfiguration starten

audi.de/DAT-Hinweis

Allein im vierten Quartal 2018 hat der niederländische Anbieter von Elektroauto-Ladelösungen mehr Strom verkauft als im gesamten Jahr 2017. Während sich die Anzahl der Elektroautos in dieser Zeit verdoppelt hat, ist das von dem Unternehmen verkaufte Volumen an Kilowattstunden um das Dreifache gewachsen. Allein im letzten Monat des Jahres verzeichnete Fastned 30.586 Ladevorgänge.

Fastned steigert Umsatz um 211 Prozent

Im gesamten vierten Quartal flossen 1142 Megawattstunden durch Fastneds Ladestationen. Vergleichen mit den letzten drei Monaten von 2017 bedeutet das ein Plus von 215 Prozent. Der Umsatz lag im gleichen Zeitraum bei 524.051 Euro, was einem Plus von 211 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die hohen Anstiege lassen sich unter anderem durch die auf 17.923 gestiegene Zahl aktiver Kunden erklären – ein Plus von 185 Prozent.

Die weiteren Gründe für die Zahlen sind vielseitig. So steigt weltweit – vor allem in Westeuropa – die Zahl der Elektroautos stetig an. Außerdem waren die Niederländer optimal auf den Anstieg vorbereitet und investierten frühzeitig in Netzanschlüsse und Ladestationen. Auch in Zukunft sollen die Zahlen weiter in die Höhe getrieben werden. Die kürzlich erfolgten Verkaufsstarts des Audi e-tron, Tesla Model 3 und Jaguar I-Pace dürften ihr Übriges dazu beitragen.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Ein blaues Elektroauto steht im Dunklen an einer beleuchteten Ladestation von Fastned.
Ladeinfrastruktur ausgebaut: Schnellladestation von Fastned. Foto: Fastned

Weiterer Ausbau der Ladeinfrastruktur geplant

Im Jahr 2018 machte Fastned weiter mobil und steckte viel Geld in die Expansion seiner Ladeinfrastruktur. So installierte das Unternehmen im Dezember erstmals eine Schnellladestation vor einem der in den Niederlanden verbreiteten Albert Heijn Supermärkte.

Darüber hinaus kamen in Deutschland zu den zwei bestehenden Stationen sechs weitere hinzu, unter anderem an der A6 bei Schmidgaden, kurz vor der tschechischen Grenze. Insgesamt plant der Anbieter ein europaweites Netzwerk von über 1000 Schnellladestationen. Der Großteil davon soll sich in Deutschland, Belgien, Großbritannien und eben den Niederlanden befinden.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen