Leben

Express-Reinigung: Wäscherei in der Londoner U-Bahn

von Carola Franzke

Mit dieser Dienstleistung können Pendler in London Zeit sparen: Automaten von VClean Life nehmen Wäsche zur Express-Reinigung an U-Bahn-Stationen an.

Zwei Waschmaschinen mit geöffneten Trommeln.
In London sparen sich Pendler bald den Gang zur Wäscherei. Der neue Dienst VClean Life nimmt die Wäsche an der U-Bahn-Station entgegen. Foto: shutterstock/studiovin

Das erfahren Sie gleich:

  • Warum Pendler in London ihre Wäsche in der U-Bahn mitnehmen können
  • Wie VClean Life dort eine Express-Reinigung und Wäscherei-Dienste anbietet
  • Welche Besonderheit den Dienst bei der Behandlung der Kleidung ausmacht

Das Wäscherei-Unternehmen VClean Life hat mit den Londoner Verkehrsbetrieben TfL (Transport for London) einen Deal geschlossen und installiert etwa 200 Wäsche-Automaten an verschiedenen Stationen des U-Bahn-Netzes. So können Pendler Zeit sparen und ihre Wäsche ganz einfach waschen lassen, ohne sich selbst auf den Weg zu einer Wäscherei zu machen.

Bei einer Abgabe am Morgen ist die Wäsche 24 Stunden später am nächsten Morgen wieder abholbereit.

Das Waschen der Wäsche erfolgt natürlich nicht in der U-Bahn, sondern nur die Abgabe. Die Installation der Automaten, „VDrop“ genannt, erfolgt an den Parkplätzen vor den Bahnstationen, nicht unten an den Bahnsteigen oder in den Gängen.

VClean Life: Wäscherei in der U-Bahn

Der Grund ist die Furcht vor Terrorismus: Nach den Terroranschlägen 2005 und zuletzt 2017 gibt es auf vielen Bahnhöfen keine Mülleimer mehr, um möglichst wenige potentielle Verstecke für Sprengsätze zu bieten. Daher sind Automaten, in denen sich Wäschebeutel deponiert lassen, nach Auffassung von TfL keine gute Idee für die Bahnstationen.

Die Firma VClean Life argumentiert zudem damit, dass so auch Autofahrer einfachen Zugang zu ihrem Wäschepflegeservice hätten. Außerdem kommt es zu keiner Behinderung der Fahrgäste durch die Abholung und Rücklieferung.

Wer den Wäscherei-Service in Anspruch nehmen möchte, muss sich vorab beim Anbieter registrieren und bekommt dann einen QR-Code zugeteilt. Damit identifiziert sich der Nutzer am VDrop: Der Automat scannt den Code und wirft einen Wäschesack aus kompostierbarem Kunststoff sowie ein Ticket zur Nachverfolgung aus.

Wenn die saubere Wäsche wieder abholbereit im VDrop wartet, bekommt der Nutzer eine Benachrichtigung per E-Mail: Auch zum Abholen braucht es den QR-Code. Der Service kostet drei britische Pfund pro Wäschestück – umgerechnet etwa 3,40 Euro.

Express-Reinigung von VClean Life

Das wirklich Neue an dem Service ist aber gar nicht unbedingt die Abgabe und Abholung am Bahnhof – es gab schon Versuche mit Paketdiensten und Gemüselieferungen. Besonders schnell ist die vermeintliche Express-Reinigung auch nicht. Zwischen Abgabe und Abholung erfolgt der Transport der schmutzigen Wäsche in die Wäscherei von VClean Life im rund 30 Kilometer entfernte Städtchen Watford.

Express-Reinigungen, die mit chemischen Mitteln wie Perchlorethylen trocken reinigen, bieten gegen Aufpreis auch Abholungen innerhalb weniger Stunden an.

Besonders ist die Reinigungsmethode: VClean Life hat sich umweltfreundliche Wäschepflege auf die Fahne geschrieben. Das Unternehmen reinigt die Wäsche nass und mit umweltfreundlichen Seifen und Weichmachern – und zwar egal, was es ist.

Es bleibt abzuwarten, ob die Londoner Pendler wirklich gewillt sind, Lederjacken und Abendkleider in die Nasswäsche der Automaten-Wäscherei zu bringen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen