Elektromobilität

Elektrotaxis finden in Deutschland nicht in die Spur

von
Paul Bandelin

Elektrotaxis spielen in Deutschland immer noch keine große Rolle. Was sind die Gründe dafür – und könnten Hybridfahrzeuge eine Alternative sein?

Detailaufnahme eines elfenbeinfarbenen Autodachs mit Taxischild.
Hallo Taxi! Mehr als 99 Prozent aller Taxis fahren mit Verbrennungsmotor. Foto: Shutterstock/Scharfsinn

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie viele Taxis in Deutschland mit Elektromotor fahren
  • Warum die Taxiunternehmen Vorbehalte gegen Elektroautos haben
  • Weshalb Elektroladestationen für viele Taxibetriebe unwirtschaftlich sind

Bisher nur 100 Elektrotaxis in Deutschland

Obwohl sie leise und emissionsfrei durch die Städte fahren und auch bei den Betriebskosten einen enormen finanziellen Vorteil aufweisen, finden Elektrotaxis in Deutschland nicht wirklich in die Spur.

Der neue Audi e-tron

Das kann der erste elektrische SUV von Audi.

Mehr erfahren

audi.de/DAT-Hinweis

Von rund 56.000 Taxis auf deutschen Straßen laufen laut dem Deutschen Taxi- und Mietwagenverband derzeit nur etwa 100 elektrisch. Das entspricht nicht einmal einem Prozent und soll sich in den kommenden Jahren auch nicht signifikant ändern. Doch woher kommen diese Probleme mit der Elektromobilität?

Wer als Taxi-Unternehmer aktuell Elektro-Taxis betreibt, tut dies wesentlich aus Marketing-Gründen.

Guido Borning, Verband des Verkehrsgewerbes Rheinland

Schließlich hatte die Bundesregierung 2017 sogar den rechtlichen Rahmen dahin gehend geändert, dass auch solche Elektroautos als Taxis fungieren können, die vom Hersteller ursprünglich nicht als solche vorgesehen waren.

400 Kilometer Reichweite zwingend

Die Hindernisse für Elektrotaxis sind laut den Taxiverbänden dem aktuellen Stand der Technik geschuldet. Thomas Grätz, Geschäftsführer vom Verband des Verkehrsgewerbes Rheinland, sagte dazu gegenüber "Heise Online": „Die Reichweite von 200 Kilometern bei erschwinglichen Fahrzeugmodellen reicht einfach nicht aus, beispielsweise wenn ein Auto im Schichtdienst auch mal mehr als acht Stunden unterwegs sei.“

Laut Grätz müsse die Industrie dringend nachbessern – eine Reichweite von 400 bis 500 Kilometern sei notwendig. In diesem Rahmen bewegen sich tatsächlich auch die Elektroautos, die ab 2018 auf den Markt kommen. Und übrigens: London stellt die Taxis bereits auf Elektromobilität um.

Elektroladestationen lohnen nicht

Das Laden per Kabel führt zu weiteren Problemen bei Taxiunternehmen: Wenn die Fahrzeuge beispielsweise hintereinander in der Schlange am Haltepunkt stehen und einer wegfährt, schließt der nächste auf. Was, wenn einer aber gerade lädt? Das brächte die gesamte Struktur durcheinander.

Für kleine Unternehmen lohnt es zudem nicht, eigene Ladesäulen auf dem Betriebshof zu installieren. Häufig sind alle Autos im Einsatz, weshalb sie nur selten geladen werden könnten. Bei größeren Betrieben ist das nicht so relevant, da ein Auto laden könnte, während ein anderes im Dienst sei.

Prämie für Hybridautos im Taxidienst

Eine Alternative zu den Elektrotaxis sind hybride Fahrzeuge. In Berlin werden diese beispielsweise vom Senat gefördert. Im Februar 2018 fällte dieser den Beschluss, dass Taxiunternehmer, die mit der Abgasnorm 5 oder schlechter unterwegs sind und sich ein Hybrid-Taxi anschaffen, zwischen dem 1. März und 30. Juni 2018 eine Förderung in Höhe von 2500 Euro bekommen. Diese Prämie wurde Mitte Mai aufgrund des schleppenden Verkaufs sogar noch auf 5000 Euro erhöht und bis zum 31. Dezember verlängert.

Hermann Waldner von Taxi Berlin glaubt unterdessen, dass die Fahrer aus Komfortgründen ihrem Diesel-Antrieb treu bleiben. Gegenüber der Berliner Morgenpost nannte er als Gründe "mehr Komfort, ein besseres Fahrwerk und weniger Vibrationen". Bis aufs Fahrwerk also eigentlich all die Punkte, die gemeinhin eher als Pluspunkte von Elektroautos gesehen werden...

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Fazit: Die Anforderungen an den Taxibetrieb sind noch härter als für privat genutzte Elektroautos. Wenn mit der neuen Generation von Elektroautos die Reichweiten steigen und auch die Ladeinfrastruktur nachzieht, könnte der E-Antrieb auch für Taxiunternehmer attraktiver werden.

Übrigens: Welche Vorteile und Nachteile das Elektroauto hat, lesen Sie hier.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen