Elektromobilität

Elektroroller-Förderung: Wie komme ich an den Umweltbonus?

von
Sabrina Lieb

Umweltbonus für Elektroroller: Einige Städte zahlen ihn – bundesweit passiert nichts. aio verrät, wie Sie den Bonus erhalten und wo es das meiste Geld gibt.

Ein Mann fährt auf einem Unu-Elektroroller durch Berlin.
Angesagt sind die schicken Elektroroller in ganz Deutschland – aber nur einige Städte zahlen Boni beim Kauf. Foto: picture alliance / Jens Kalaene/ dpa-Zentralbild/ ZB

Das erfahren Sie gleich:

  • Warum der Elektroroller eine echte Alternative zum herkömmlichen Roller ist
  • Wie München an der einsamen Spitze der E-Roller-Förderung landet
  • Welche Städte sonst noch einen Bonus für Elektroroller zahlen

Der Elektroroller ist leiser und ökologischer als der herkömmliche Roller. Zusätzlich bietet der E-Roller großen Fahrspaß, denn der E-Motor ruft – wie beim Elektroauto – sofort das maximale Drehmoment ab. Außerdem sind die geringeren Kosten für Treibstoff und Wartungsarbeiten ein weiterer Anreiz.

Vollelektrischer Fahrspaß

Jetzt für Audi e-tron News registrieren

Jetzt kostenlos anmelden

audi.de/DAT-Hinweis

Viele Gründe sprechen also für den Kauf eines Elektrorollers. Und doch lässt die bundesweite Förderung für E-Roller noch immer auf sich warten. Bisher liegen die Preise von Elektrorollern noch signifikant über denen von klassischen Rollern: Schon für unter 800 Euro gibt es günstige neue Roller, für einen E-Roller liegen die Preise bei knapp 2000 Euro und darüber. Trotzdem lässt die bundesweite Förderung, wie sie bereits seit Juli 2016 für E-Autos existiert, noch auf sich warten.

Für all jene, die dennoch den Kauf eines Elektrorollers ins Auge gefasst haben, lohnt sich der Blick in die lokalen Fördermöglichkeiten. Immer wieder bieten Städte und Kommunen teilweise zeitlich begrenzte Fördermöglichkeiten an und auch die Stromversorger bieten immer wieder individuelle Fördermöglichkeiten an. aio hat sich die Förderung in Deutschland angesehen und die Regionen zusammengefasst, in denen es eine E-Roller-Förderung gibt.

Förderprogramm München e-Mobil

Bis zu 2200 Euro Förderprämie für Elektroroller bietet München. Mit ihrem Förderprogramm e-Mobil gibt es für Käufer von Elektrorollern bundesweit den höchsten Zuschuss.

Zusätzlich zur Förderung der Elektroroller, erhalten Käufer noch einmal 1000 Euro Abwrackprämie für ihren alten Roller sowie weitere 200 Euro Ökobonus, wenn sie Ökostrom beziehen. Für den Antrag wird der Kaufvertrag, die Kopie des Fahrzeugscheins sowie der Nachweis über die Fahrzeugidentifikationsnummer benötigt.

Das Förderprogramm für Elektroroller in München läuft bis zum 31. Dezember 2020 und lässt sich online beantragen.

Dass München bei der Elektroroller-Förderung ganz vorne mitspielt, ist kein Wunder. Schließlich ist die Stadt auch eine der wenigen Regionen, die ebenfalls Pedelecs, zwei- und dreirädrige Elektroleichtfahrzeuge sowie Lastenpadelecs mit einem Bonus von 500 bis 1000 Euro bezuschuss.

Eine Einkaufsstraße in München.
In München sitzt die Geldbörse locker – zumindest was die Förderung von E-Rollern angeht. Foto: Shutterstock / ilolab

Göttingen: Strom und E-Roller in einem Paket

In Göttingen gibt es die Förderung gleich im Paket: E-Roller und Strom gibt es hier zusammen. Wer bei den Stadtwerken in Göttingen das Strom-Paket "GöStrom" bezieht, der kann sich einen rabattierten E-Roller direkt ins Haus liefern lassen. Hier gibt's 300 Euro exklusiven Rabatt für den Kauf eines Elektrorollers – inklusive des zweiten Akkus sogar insgesamt 400 Euro.

Mit dem Förderprogramm für Elektroroller und Ökostrom möchten die Stadtwerke nicht nur die Elektromobilität fördern sondern auch neue Stromkunden gewinnen. Der Haken bei der Förderung: Kunden können sich den E-Roller nicht selbst aussuchen, stattdessen haben die Stadtwerke genau ein Modell im Angebot: den Elektroroller im Retrostyle der Marke Kito.

Wer jedoch den Roller in Vespa-Optisch schick findet, der kann das Bonus-Gesamtpaket online beantragen.

E-Roller-Prämie in Würzburg

Würzburg, die Stadt am Main, fördert ebenfalls Elektroroller. Jeder Kauf eines E-Rollers wird dort mit einer Finanzspritze von 130 Euro belohnt. Der kleine Bonus lässt sich online bei der Stadt beantragen.

Seien es Pendler, für Stadtfahrten oder als Zweitwagenersatz für kurze Strecken – Elektromobilität kann den öffentlichen Personennahverkehr in unserer Region sinnvoll und nachhaltig ergänzen. Elektrofahrzeuge sind leise, effizient und umweltfreundlich.

Stadtseite von Würzburg

Übrigens: Für den Kauf von Elektrofahrrädern legt die bayrische Stadt sogar noch eins oben drauf. Für den Kauf eines E-Bikes gibt es 150 Euro Förderung.

Elektrisch unterwegs: E-Roller-Förderung in Lüdenscheid

Auch die Stadtwerke in Lüdenscheid locken neuerdings mit einem Rabattangebot für den Kauf von Elektrorollern. Das Programm ist ein Bonus-Paket, das ziemlich genau dem der Stadt Göttingen entspricht: Wer von den Stadtwerken Ökostrom bezieht, erhält einen Rabatt von 400 Euro auf einen Kito-Roller. Die Förderung lässt sich ebenfalls online beantragen.

Mit dem Rabatt kostet der Retro-E-Roller noch 2490 Euro. Neben der Optik bietet der Roller im Vespa-LookMaximalgeschwindigkeiten von 45 km/h und 80 Kilometer Reichweite – inklusive einem Wechsel-Akku.

Der Rathausplatz in Lüdenscheid.
Auch die beschauliche Kreisstadt Lüdenscheid investiert mit Förderung in die Elektromobilität. Foto: picture alliance / Rainer Hackenberg

Kaufprämie E-Roller in Erlangen

Auch der Landkreis Erlangen-Hochstadt fördert Elektroroller – und somit klimafreundliche Mobilität. Seit 2017 erhalten Bürger und Bürgerrinnen den Umweltbonus für E-Roller – seit 2018 übrigens auch für S-Pedelecs. Die Zuschüsse liegen bei 200 Euro, die die Region dem Antragsteller als Direktprämie auf das Konto überweist.

Die Fördermaßnahme für E-Roller in Erlangen läuft noch bis zum 31. Dezember 2019 und lässt sich online beantragen.

Förderung von Elektrorollern in Mainz

Auch die Mainzer Stadtwerke haben ein Förderprogramm für den E-Antrieb ins Leben gerufen, das Kunden beim Einstieg in die Elektromobilität unterstützen soll. Das Förderprogramm richtet sich an Privatpersonen und Gewerbetreibende und fördert nicht nur Elektroroller. Hier liegt die Fördersumme bei 150 Euro.

Klimaschutz geht uns alle an.

Stadtseite von Mainz

Ebenfalls förderfähig ist der Kauf von Elektro-Fahrrädern (100 Euro), Elektro-Lastenrädern (600 Euro). Außerdem gibt es einen zusätzlichen Umweltbonus für die Ladevorrichtung: Die Anschaffung von Elektro-Wandladestationen fördern die Stadtwerke mit 400 Euro, Elektro-Ladesäulen mit 600 Euro. Die Förderung lässt sich online beantragen.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Elektromobilität immer informiert.

Fazit: Einige Städte fördern bereits Elektroroller – bei den Summen gibt es jedoch viel Spielraum. Während München einen ordentlichen Umweltbonus von 2200 Euro für einen E-Roller bietet, liegt die Summe in Mainz lediglich bei 150 Euro. Bei der Förderung von E-Mobilität sollten sich also einige Städte lieber an der Bayerischen Landeshauptstadt orientieren, statt an der Rheinland-Pfälzischen Narrenhochburg.

Wer jetzt über den Kauf eines Elektrorollers nachdenkt, der findet bei aio einen Überblick über Reichweite, Preise und Modelle von E-Rollern.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen