Technik

Smart Mirror: Amazon digitalisiert die Umkleidekabine

von Alexander Cohrs

Der Smart Mirror von Amazon verspricht: Nie mehr nervige Shoppingtouren. Der digitale Spiegel zeigt in Echtzeit, wie Kleidungsstücke an uns aussehen werden.

Eine Frau bewegt sich auf einem glänzenden Untergrund durch leuchtende Tore
Der Weg in eine virtuelle Welt: Kleider online kaufen wird mit neuer Technik wie dem Smart Mirror ein ganz anderes Erlebnis als bisher. Foto: Unsplash/lin_alessio

Das erfahren Sie gleich:

  • Amazon hat sich in den USA einen Smart Mirror patentieren lassen
  • Mit dem smarten Spiegel können Besitzer jedes Kleidungsstück virtuell anprobieren und sich in jeder gewünschten Umgebung sehen
  • Auch Vodafone und das Modeunternehmen Mango haben eine digitale Umkleidekabine vorgestellt

Eine Patentschrift zeigt den Smart Mirror

Weißes Papier, schwarze Schrift, oben ein Barcode, darunter eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen: Das Dokument US9858719B2 der US-Patentbehörden, das das US-Magazin "Geekwire" gerade entdeckt hat, wirkt auf den ersten Blick ziemlich farblos und ja, auch ein bisschen langweilig.

Dabei verbirgt sich dahinter eine Technik, die zumindest die Männer in der aio-Redaktion dringlich herbeisehnen: Vielleicht müssen wir bald nie wieder auf nervige Shoppingtouren gehen – weil Amazon mit seinem Smart Mirror das Onlinekaufen von Kleidern und Kleidung revolutioniert.

Die digitale Umkleidekabine

Klar, Kleider online kaufen geht schon lange, und auf der CeBit 2016 hat zum Beispiel das Start-up Phizzard schon mal eine smarte Umkleidekabine vorgestellt. Damals ging es darum, dem Kunden schon in der Umkleidekabine anzuzeigen, in welchen Größen ein bestimmtes Kleidungsstück noch verfügbar ist und über den Touchscreen den Verkäufer herbeizurufen.

Einen ähnlichen digitalen Kleiderschrank haben Anfang März 2018 Vodafone und das Modeunternehmen Mango vorgestellt. Hier scannt der Kunde am Spiegel das Etikett des Kleidungsstückes ein und erfährt, in welchen Größen und Farben es auf Lager ist. Der Verkäufer bringt die gewünschte Ware dann in die Umkleidekabine. Außerdem schlägt der Spiegel dem Kunden ähnliche, zum Outfit passende Kleidungsstücke vor.

In beiden Fällen musste der Einkäufer dafür aber trotzdem noch in den Laden gehen – und die Kleidungsstücke selber anprobieren auch.

Kleider online kaufen wird komfortabler

Das Patent, das Amazon gerade zugesprochen wurde, verspricht viel mehr: Vor dem Smart Mirror des Versandhändlers können wir künftig virtuell Kleidung anprobieren und diese Kleidung in jeder Umgebung unserer Wahl ansehen.

Passt das Kleid für die Dinner Party nächste Woche? Kann ich mit der Hose ins Büro gehen? Wie sieht der neue Bikini oder die neue Badehose am Strand aus?

Künftig müssen wir für die Shopping Tour weder das Haus verlassen, noch ganz viele Kleider online kaufen und dann fast alles wieder zurückschicken.

Und das alles sehen wir nicht etwa auf Fotos, sondern in Echtzeit und ganz natürlich, so wie wir uns gerade vor dem Spiegel bewegen. Künftig müssen wir für die Shopping Tour also weder das Haus verlassen, noch ganz viele Kleider online kaufen und dann fast alles wieder zurückschicken, weil es an uns selbst dann doch nicht so gut ausgesehen hat.

Die Patentschrift zeigt: Das System besteht aus einer Reihe von Kameras, Projektoren, Bildschirmen und Spiegeln und ist laut "Geekwire" eine schlaue Erweiterung des schon bestehenden Amazon-Systems "Echo Look" – eine Kamera, die mit dem künstlichen Assistenten Alexa ausgerüstet ist und von Amazon auch für Mode-Kaufentscheidungen beworben wird. Aber auch hier müssen die Nutzer die Kleidungsstücke noch selbst anprobieren.

Ob und wann der Smart Mirror von Amazon produziert wird, steht noch nicht fest. Aber eines ist sicher: Manche von uns in der Redaktion zählen schon die Tage...

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen