Technik

Live-Stream vom Mars: Die nächste Landung der NASA gibt's als Übertragung im Netz

von Marten Zabel

Die Landung der Raumsonde Mars InSight, am 26. November, gibt es bei der NASA im Live-Stream zu sehen. Der spannende Moment kommt in Europa zur Prime Time.

Die Oberfläche des Mars.
Der rote Planet: Bei der nächsten Marslandung können Interessierte im Live-Stream der NASA dabei sein. Foto: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizon

Das erfahren Sie gleich:

  • Wann die NASA-Mission Mars InSight hierzulande bestaunt werden kann
  • Wo sich der NASA-Live-Stream der Landung verfolgen lässt
  • Wer an dem Erfolg der Marslandung alles beteiligt ist

Am Montag, dem 26. November, landet die nächste Robotermission der NASA auf dem Mars. Der Touchdown der Sonde InSight wird live im Web übertragen. Es ist seit sechs Jahren das erste menschliche Raumfahrzeug, das auf dem Roten Planeten aufsetzen wird – zumindest, wenn alles nach Plan verläuft. Nach deutscher Zeit findet die Landung sogar direkt zur Prime Time statt.

Die Landung von InSight auf dem Mars soll am Montag, dem 26. November, ab 20:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit stattfinden. Die NASA wird live aus ihrem Kontrollzentrum übertragen.

NASA-Live-Stream auf allen Kanälen

Den NASA-Live-Stream der Landung von InSight will die Raumfahrtbehörde auf mehreren Kanälen im Netz übertragen. Per Facebook und Twitter sowie auf der Webseite der US-Weltraumbehörde können interessierte Nutzer aus aller Welt dem Vorgang folgen.

Ob es dabei auch Videos vom Raumfahrzeug selbst geben wird, hängt allerdings von Parametern ab, die erst im Verlauf der Landung feststehen werden. Denn eine Reise zum Mars mit einem mehrteiligen Raumfahrzeug stellt die Techniker und Forscher immer noch vor eine ganze Reihe besonderer Herausforderungen.

Der aktuell im Anflug befindliche Lander der NASA, InSight, mag nicht so spektakulär wirken wie sein Vorgänger mit dem Rover Curiosity. Er hat aber trotzdem einiges an wissenschaftlichem Potenzial im Gepäck. InSight soll nach seiner Landung seismische Untersuchungen zum inneren Aufbau unseres Nachbarplaneten durchführen.

Außerdem folgen zwei kleinere Raumfahrzeuge, die im Projekt Mars Cube One (MarCO) die ersten interplanetaren CubeSats sind, also winzige Sonden, die sich günstig verschicken lassen. MarCO soll während der Landung von InSight am Mars vorbeifliegen und die Daten des Landers an die Erde weiterfunken.

Internationale Kooperation für die Marslandung

InSight soll auf der Oberfläche des Mars mindestens zwei Jahre lang aktiv bleiben. Ähnliche Instrumente wie bei Mars InSight hatte bereits im Jahr 2007 die Sonde Phoenix auf den Mars gebracht, um nahe dem Nordpol des Planeten unterirdisches Eis zu untersuchen. Die beiden Experimente haben den Zweck die internen Aktivitäten und die Temperatur des Planeten zu messen; aber sie untersuchen auch die Art, wie der Mars im Schwerefeld der Sonne und seiner beiden Monde leicht wackelt.

InSight ist eine internationale Mission. Das seismische Experiment Seismic Experiment for Interior Structure (SEIS) stammt aus Europa. Es ist in Zusammenarbeit mit der französischen Raumfahrtbehörde CNES, dem Institut du Physique du Globe de Paris (IPGP), der ETH Zürich, dem Max Planck Institut, dem Imperial College und dem Jet Propulsion Laboratory entstanden.

Das Heat Flow and Physical Properties Package (HP3) stammt von der deutschen Raumfahrtbehörde DLR. Die Instrumente werden dabei zwar Daten vom Roten Planeten sammeln. Die Forscher erhoffen sich davon aber auch Erkenntnisse über die Entstehung aller felsigen Planeten – einschließlich unserer Erde. Und vielleicht können dann bald auch die ersten Menschen auf bemannten Missionen zum Mars aufbrechen.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen