Abonnieren Sie kostenlos unsere Updates zum Thema Leben

Anmelden

Leben

Die Architektur der Zukunft ist naturnah und autark

von Carola Franzke

Passivhäuser, Niedrigenergiehäuser oder energieautarke Häuser – energie- und umweltbewusstes Bauen ist auch bei Hotels der Trend der Zukunft.

Radfahrer fahren an dem energieautarken Hotel „Svart“ vorbei, das in der vorgesehenen Landschaft im Holandsfjord steht.
Hotel auf Stelzen: Der runde, Ufo-artige Bau sieht ungewöhnlich aus, passt sich aber in Form und Energiegewinnung an seine Umgebung im Fjord an. Foto: Snøhetta

Das erfahren Sie gleich:

  • Urlaub am Polarkreis in einem Hotel mit einzigartiger Architektur: Die Eröffnung von „Svart“ ist für 2021 geplant
  • Das Haus soll den Strom für den Eigenverbrauch aus Solarenergie produzieren
  • Umweltbewusst und möglichst energieautark: Das ist der Hotel-Trend der Zukunft

Moderne Architektur für Gletscher-Hotel

Am Fuße des norwegischen Svartisen-Gletschers soll ein Hotel mit außergewöhnlicher Architektur entstehen: sozusagen ein UWO, ein unbekanntes Wohnobjekt. Tatsächlich wirken die Pläne ein wenig, als würde ein Raumschiff knapp über dem Polarkreis mitten in einem Fjord stranden.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Das Hotel wird „Svart“ heißen und entsteht nach Entwürfen des Architekturbüros Snøhetta. Die Norweger nehmen für sich in Anspruch, ihre Projekte im Einklang mit Zweck und Natur zu entwickeln. Svart wird mehr Energie produzieren, als die Hotelanlage verbraucht – nach Powerhouse-Prinzipien auf einen Lebenszyklus von 60 Jahren gerechnet. Das Gebäude wird auf Stelzen am Ufer des Holandsfjords stehen, um einen möglichst kleinen Fußabdruck in der Landschaft zu hinterlassen. Die ringförmige, Ufo-artige Architektur soll von allen Räumen des Hotels einen freien Blick auf die raue Naturlandschaft bieten – Leben und Natur sind im Einklang.

Grüne Zukunft: Ungewöhnliche Hotels im Trend

Auch in Abu Dhabi entsteht ein energieautarkes Hotel, das 2020 öffnen soll. In der Oase Liwa wird ein Luxus-Resort mit 84 Suiten gebaut, das allein mit Solarenergie auskommen soll. Ganz neu ist das alles nicht, schon seit 2010 gibt es etwa ein energieautarkes Hotel im Schweizer Kanton Engadin, und es lassen sich weitere Beispiele in Wien und an anderen Orten finden.

Neu im Trend ist ein modernes Architekturverständnis, bei dem sich Hotels nicht nur energetisch, sondern auch ästhetisch in die Umwelt einfügen. Gerade Neubauten an entlegenen Orten sollen nach dieser modernen Auffassung von Architektur die Farben und Formen der umgebenden Natur aufgreifen. Der Architektur-Trend der Zukunft geht hin zu möglichst wenig Zerstörung natürlicher Ressourcen und der Verwendung von Materialien und Strukturen, die typisch für die jeweilige Region sind.

Häuser mit geringem Energieverbrauch

Dasselbe gilt natürlich auch für Wohn- oder Ferienhäuser. Wer nachhaltig urlauben möchte, kann das beispielsweise in passenden Ferienhäusern wie dem „Smart Wood House“, einem Niedrigenergiehaus im Salzburger Land, oder der „Finca Extremadura“ in der westspanischen Region Cáceres. Beide Häuser sind schöne Beispiele für eine moderne Architektur, die sich harmonisch in die Umgebung einfügt und mit traditionellen, lokalen Materialien arbeitet.

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gehören auch bei normalen Wohnhäusern zum Grundprinzip und sind aus der modernen Architektur nicht wegzudenken. Energieautarke Häuser sind aber nicht nur sonnigen Regionen vorbehalten, wie unter anderem die Pläne für Svart am Polarkreis zeigen.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Leben immer informiert.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen