Elektromobilität

Das effizienteste Solarauto der Welt heißt Violet!

von
Marten Zabel

Das Solarauto Violet ist 4100 Kilometer in sechs Tagen gefahren – trotz einiger Widrigkeiten zeigt die Fahrt die Effizienz beim Verbrauch von Elektroautos.

Das Solarauto Violet am Strand Australiens.
Australiens Sonne macht das Solarauto Violet effizient: So wollen die Entwickler die Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen. Foto: Flickr/Sunswift

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie effizient das Solarauto Violet ist – zumindest in Australien
  • Wie niedrig der Verbrauch des Elektroautos ist
  • Warum sich selbst die großen Namen der Branche in Sachen Effizienz von dem E-Auto etwas abschauen können

Auf einer Fahrt quer durch Australien hat das Solarauto Violet einen neuen Weltrekord in Sachen Effizienz aufgestellt. Das Studentenprojekt rückt ein praktikables Solarfahrzeug für den Alltagsgebrauch in greifbare Nähe. Denn 4100 Kilometer in sechs Tagen sind rekordverdächtig. Ebenso ist es der Verbrauch: Im Schnitt lag der bei gerade mal 3,25 kWh auf 100 Kilometer. Somit ist Violet jetzt das energieeffizienteste Elektroauto der Welt. Und das, obwohl es kein kleiner Einsitzer ist, sondern Platz für Vier bietet und sogar zwei Kofferräume hat.

Der neue Audi e-tron

Das kann der erste elektrische SUV von Audi.

Mehr erfahren

audi.de/DAT-Hinweis

Das Team Sunswift hat Violet als mittlerweile sechste Generation eines eigenen Elektroautos gebaut und es voll auf praktische Nutzbarkeit und ein schickes Design optimiert. Der Einstieg erfolgt ganz wie bei einem Familien-Pkw über vier Türen, die Stromlinienform schließt die Räder nach außen voll ein und fünf Quadratmeter Solarzellenfläche mit einer Energieeffizienz von 22 Prozent sichern die Stromversorgung.

Rekordverbrauch für ein Elektroauto

Die Rekordfahrt hat sechs Tage gedauert, zwei weniger als geplant. Mit seinem Durchschnittsverbrauch an Strom ist Violet fünf mal so effizient wie ein Tesla Model 3 und doppelt so effizient wie der bisherige Rekordhalter. 24 kWh am Tag entsprechen etwa dem dreifachen Verbrauch eines durchschnittlichen Haushalts in Deutschland, gleichen aber dem eines Haushalts in Australien. Der Wagen ist fünf Meter lang, 2,2 Meter breit und 1,2 Meter hoch.

Für wolkige Momente und die Beschleunigung während der Fahrt hat Violet modulare Akkus mit zehn bis 20 kWh Kapazität an Bord, also weniger als der Wagen an einem Tag auf der Rekordfahrt verbraucht hat. Für die effizienteste Energieauslastung fuhr das Team sein Solarauto mit etwa 60 km/h. Bei dieser Geschwindigkeit ziehen die beiden Motoren weniger Energie als ein mittelgroßer Toaster – so effizient kann Elektromobilität in Verbindung mit Solarenergie sein. Bei Bedarf schafft Violet aber bis zu 140 Kilometer pro Stunde.

Die Fahrt durch Australien verlief zwar schneller als geplant, hatte aber durchaus Tücken und Widrigkeiten. Eine Hinterradaufhängung versagte und musste auf die Schnelle repariert werden. Zudem gab es einen Brand im Batteriefach des Fahrzeugs. Das Team bekam die Schwierigkeiten aber jedes Mal schnell in den Griff und konnte die Fahrt so fortsetzen.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Mehr Effizienz für das Elektroauto der Zukunft

Der Viersitzer wiegt dank seiner Konstruktion aus leichten Materialien wie Kohlefasern in leerem Zustand gerade einmal 360 Kilogramm. Das modulare Batteriesystem und die Solarzellen treiben nicht nur die Motoren an, sondern auch ein Telemetriesystem mit GPS, Barometer, Temperatur- und Lagesensoren sowie Spannungsmessern. Außerdem hat Violet eine Rückfahrkamera, die aufgrund der fehlenden Heckscheibe auch dringend nötig ist. Eine Scheibe würde nämlich nur wertvolle Solarfläche verhindern.

Der nächste Einsatz von Violet wird auf der Bridgestone World Solar Challenge 2019 stattfinden. Bis dahin will Team Sunswift seine Schöpfung noch weiter verbessern und demonstrieren: Zumindest im sonnigen Australien kann ein Solarauto durchaus Alltagstauglichkeit mitbringen.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen