Elektromobilität

Belohnung für weniger Fluglärm: Prämie für Elektroflugzeuge

von Carola Franzke

Einer der größten Flughäfen in Europa lockt Elektroflugzeuge mit einem Erlass der Landegebühren für ein Jahr: Wert 1 Million Pfund.

Flughafen London Heathrow aus der Luft
Flughäfen verursachen im urbanen Umfeld für die Anwohner unangenehmen Lärm. London Heathrow will das mit einer Aktion ändern. Foto: picture alliance / Markus Mainka

Das erfahren Sie gleich:

  • Wie der Flughafen London Heathrow Elektro-Hybrid-Flugzeuge anlockt
  • Warum sich Elektroflugzeuge gerade für Kurzstrecken eignen
  • Welche Vorteile E-Flieger gegenüber E-Autos haben

Fluglärm ist ein ernstzunehmendes Problem. Das kann jeder bestätigen, der in der Nähe eines Flughafens wohnt – oder schlimmer noch: in der Einflugschneise. Die Triebwerke aktueller Flugzeuge lassen sich aber kaum geräuscharmer gestalten.

Vollelektrischer Fahrspaß

Jetzt für Audi e-tron News registrieren

Jetzt kostenlos anmelden

Die Lösung sollen Elektro- und Hybrid-Flugzeuge sein. Um deren Entwicklung voranzutreiben, hat sich ein Flughafen in Großbritannien etwas ausgedacht.

Elektroflugzeuge für Heathrow

Auf einem Kongress am 16. Oktober 2018 kündigte der Geschäftsführer des Flughafens London Heathrow, John Holland-Kaye, den Startschuss zu einem Wettbewerb an: Das erste Elektro-Hybrid-Flugzeug, das in Heathrow landet und einen Linienbetrieb aufnimmt, muss keine Landegebühren entrichten.

Die nächste Hürde ist emissionsloses Fliegen, und ich hoffe, mit diesem Preis wird das bis 2030 in Heathrow verwirklicht.

John Holland-Kaye, CEO von London Heathrow

Wie Holland-Kaye den anderen Teilnehmern des BusinessGreen Leaders Summit in London erklärte, setzt sich die Betreibergesellschaft des Flughafens Heathrow schon länger für CO2-neutralen Flugbetrieb ein. Der ausgelobte Preis soll den Fortschritt in Sachen komplett emissionsfreien Flugverkehrs fördern.

Der Anreiz kann sich sehen lassen: Die Landegebühren, die man dabei „gewinnen“ kann, beziffern sich auf etwa eine Million britischer Pfund – das sind etwa 1,1 Million Euro.

Weniger Lärm auch in der Luft

Eine der vielen angenehmen Seiten von Elektroautos sind die fehlenden Abgase – und zweifellos hat auch die geringere Geräuschentwicklung etwas Gutes. Was allerdings auf der Straße sogar zur Gefahr werden kann, weil Fußgänger und Tiere die Position von fahrenden Autos bisher auch per Gehör zuordnen, hat in der Luft nur Vorteile.

Gerade Flughäfen wie Heathrow, Hamburg oder Zürich, die im Stadtgebiet liegen, haben mit Fluglärm und Nachtflugverboten zu kämpfen. Das schmälert gerade im internationalen, transkontinentalen Luftverkehr die Wettbewerbsfähigkeit.

Elektroantrieb zuerst auf Kurzstrecken

Daran dürften Elektroflugzeuge allerdings auf absehbare Zeit noch nichts ändern: Sie sind zwar leiser und fliegen ohne Abgase, doch Reichweiten für Langstreckenflüge sind noch in weiter Ferne. Es gibt zwar weltweit viele vielversprechende Projekte mit Elektroantrieben für Flugzeuge, doch bisher wird vor allem mit kleinen Sportmaschinen experimentiert.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Elektromobilität immer informiert.

Wenn die ersten kommerziell einsetzbaren Passagierflugzeuge mit Elektroantrieb kommen, sind zunächst Reichweiten um 500 Kilometer zu erwarten.

Um die Prämie des Flughafen Heathrow zu gewinnen, wäre das erstmal genug: Zu den beliebtesten Zielen zählen Dublin, Amsterdam und Edinburgh. Das sind Entfernungen zwischen 370 und 530 Kilometern.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen