Elektromobilität

Batteriefabrik in Polen: Daimler investiert ins Nachbarland

von
Thomas Pitscheneder

Daimler arbeitet an der elektromobilen Zukunft seiner Marken. Dafür baut der Konzern an mehreren Standorten Batteriefabriken – etwa in Polen.

Mercedes-Benz EQC in Las Vegas
Noch in diesem Jahr soll der Mercedes-Benz EQC starten. Das erste vollelektrische SUV der Marke könnte seine Batterien aus einem neuen Werk in Polen beziehen. Foto: Daimler AG

Das erfahren Sie gleich:

  • Wo Daimler bald eine Batteriefabrik baut
  • Welche Standorte in den kommenden Jahren folgen sollen
  • Warum die Produktion für den Konzern wichtig ist

Die deutschen Automobilkonzerne arbeiten weiter an Vorkehrungen zur unausweichlich scheinenden Verkehrswende. Der entscheidende Punkt für den Erfolg ist wohl der Energiespeicher der Autos. Die Batterien bestimmen die Reichweite, die Umweltbilanz und den Preis. Um die eigene Produktion zu steigern, plant Daimler eine Fertigung der Stromspeicher im europäischen Ausland.

Der neue Audi e-tron

Jetzt Ihren elektrischen SUV zusammenstellen

Konfiguration starten

audi.de/DAT-Hinweis

Genauer soll sie im polnischen Jawor erfolgen. Dort baut der Konzern aktuell eine Motorenfabrik, die 2019 die Produktion aufnehmen soll. Den übrigen Platz auf dem Werksgelände will Daimler für die Batteriefertigung nutzen.

Daimler: Batterieproduktion in neun Fabriken

"Wir werden bis 2022 das gesamte Portfolio elektrifizieren und unseren Kunden in jedem Segment verschiedene elektrifizierte Alternativen anbieten. Die Batterien dafür produzieren wir selbst und sehen darin einen wichtigen Erfolgsfaktor im Zeitalter der Elektromobilität. Nach der Produktion von Hightech-Motoren bringen wir nun eine weitere Zukunftstechnologie nach Polen", so Markus Schäfer, Mitglied im Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.

Markus Schäfer (links) und Mateusz Morawiecki (rechts)
Bereichsvorstand Markus Schäfer (l.) und Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident Polen, legten den Grundstein für den Bau einer Batteriefabrik im Land Foto: Daimler AG

Die Fabrik ist die zweite des Konzerns in Europa. Im sächsischen Kamenz baut Daimler bereits seit knapp sieben Jahren Batterien – bald in einer zweiten Fabrik. Hierzulande sollen in naher Zukunft auch an zwei Standorten in Untertürkheim und an einem in Sindelfingen Akkus für Elektroautos entstehen. Im chinesischen Peking kooperiert der Konzern mit BAIC, im thailändischen Bangkok mit TAAP. Am Mercedes-Werk in Tuscaloosa (USA) läuft bereits der Bau einer Batteriefabrik.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Trotz der neuen Fabriken will sich Daimler weiter auf die Montage der Stromspeicher konzentrieren. Die Zellfertigung in Eigenregie ist hingegen nicht geplant. Die will der Konzern weiter auf dem Weltmarkt einkaufen.

Daimler elektrifiziert sein Angebot

Die neuen Batteriefabriken sollen Akkus für die eigenen Elektroautos liefern. Die Hauptmarke Mercedes-Benz plant mit der EQ-Reihe den baldigen Einstieg in das Segment – angeführt vom EQC 400. Bei Smart steht hingegen ein großer Umbruch an. Bereits Mitte 2019 stellt die Marke die Produktion vollständig auf Elektromobilität um. Ab 2020 will Smart in Deutschland und Westeuropa ausschließlich E-Autos verkaufen.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen