Elektromobilität

Audi: Vier neue Plug-in-Hybride in Genf zu sehen

von
Thomas Pitscheneder

Audi bringt zum Autosalon in Genf gleich vier neue Modelle mit Plug-in-Hybrid mit. Auf ein dynamisches Auftreten verzichten die Autos dabei nicht.

Audi Q5, A6, A7 und A8 als TFSI e an der Ladesäule
Ladesäulen-Quartett: Die Modelle Audi Q5, A6, A7 und A8 sind bald auch als Plug-in-Hybrid erhältlich. Statt dem Namen "e-tron" tragen sie allerdings den Zusatz "TFSI e". Foto: AUDI AG

Das erfahren Sie gleich:

  • Welche Bezeichnung die Plug-in-Hybriden tragen
  • Was im Q5, A6, A7 und Q8 mit Elektromotor steckt
  • Wie Käufer von einem neuen Dienst der Marke profitieren

Der neue Audi e-tron zeigt bereits: Audi arbeitet an einer Zukunft mit elektrischen Antrieben. Neben dem SUV sollen das Coupé e-tron GT, der kleine SUV Q4 e-tron und der Supersportwagen PB18 e-tron kommen. Doch auch bei den Plug-in-Hybriden stellen sich die Ingolstädter wohl breit auf.

Vollelektrischer Fahrspaß

Jetzt für Audi e-tron News registrieren

Jetzt kostenlos anmelden

audi.de/DAT-Hinweis

Auf dem kommenden Internationalen Automobil-Salon in Genf (GIMS) will Audi gleich vier neue Modelle mit Stecker zeigen.

Audi Q5, A6, A7 und A8 mit Elektromotor

Die Modellreihen bekommen jeweils eine Variante mit Plug-in-Hybrid. Das teilte Audi im Vorfeld der Messe in der Schweiz mit. Die laufen allerdings nicht unter der Bezeichnung e-tron. Stattdessen nennt sie Audi "TFSI e". Dabei teilen sich A6 TFSI e, A7 TFSI e und A8 TFSI e den Antriebsstrang.

Beim A6, A7 und Q5 haben Kunden die Wahl zwischen zwei Ausführungen: ein Komfort-Modell und eine sportlichere Variante. Letztere bietet neben einer verschärften Optik durch das S Line-Exterieurpaket auch eine verbesserte Fahrdynamik. Dafür soll ein gesteigerter Boost des Elektromotors sorgen. Beim A6 und A7 bietet Audi zusätzlich ein Optikpaket in Schwarz an. Serienmäßig liefern die Ingolstädter die Modelle außerdem mit einem Sportfahrwerk aus.

Die elektrische Ladung übernimmt je eine Batterie mit einer Kapazität von 14,1 kWh. Rein elektrische Fahrten sollen so in allen Modellen über bis zu 40 Kilometer im WLTP-Zyklus möglich sein. Das ist für viele Fahrer genug für den täglichen Pendelweg. Neben dem entsprechenden Fahrmodus "EV" können Fahrer "Auto" für das Zusammenspiel zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor sowie "Hold" für das Halten der aktuellen Akkuladung wählen.

Elektromobilität

Updates abonnieren und Dossier "E-Mobility" gratis erhalten.

Die neuen Plug-in-Hybride von Audi beim Aufladen
Mit einer Aufladung schaffen die vier Autos jeweils bis zu 40 Kilometer rein elektrisch. Die volle Leistungsentfaltung des Antriebs gibt es hingegen beim Zusammenspiel zwischen Verbrenner und Elektromotor. Foto: AUDI AG

Audi: Einfach und unkompliziert laden

Vom für den e-tron eingeführten Audi Charging Service sollen auch Fahrer eines Plug-in-Hybriden profitieren. Mit der dazugehörigen Karten können sie an einer der zahlreichen Ladestationen in 16 Ländern laden. Das gelingt über einen kostenpflichtigen Ladevertrag, dessen Abrechnung immer am Monatsende erfolgt.

Zur Serienausstattung der Fahrzeuge gehört das Ladesystem kompakt, bestehend aus einem Kabel für Haushalts- und Industriesteckdosen sowie einem Bedienteil. Zusätzlich können Kunden die Wandhalterung Clip und ein Mode 3-Kabel bestellen. Bestellbar sind die Plug-in-Hybride noch im Laufe des Jahres. Was Q5 TFSI e, A6 TFSI e, A7 TFSI e und A8 TFSI e kosten, verrät Audi aber wohl erst in Genf.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen