Technik

Android Auto und Co: Das digitale Leben im Auto

von Ralf Bielefeldt

Jederzeit voll vernetzt: Dienste wie Android Auto oder Apple Carplay machen das Auto zur persönlichen Medienzentrale. Der Siegeszug der neuen Dienste ist gewaltig.

Android Auto und Co: Das digitale Leben im Auto
Smartphone im Mittelpunkt: Mit Diensten wie Apple Carplay oder Android Auto nimmt der Besitzer seine Datenzentrale mit ins Auto. Foto: Shutterstock / edgeplorer

Das erfahren Sie gleich:

  • Das Smartphone wird Online-Tool Nummer eins
  • Android Auto und Apple Carplay machen das Auto zur Infotainment-Zentrale
  • Jeder Kunde kann sein Auto digital in Besitz nehmen

Nervige Musik aus dem Lautsprecher

Musik aus dem Autoradio kann unfassbar nerven. Landauf, landab plärren die "Hits der 80er, 90er und das Beste von heute" als marternde Wiederholungen aus den Lautsprechern. Wer sein Heil in der Flucht nach vorn sucht und von Sender zu Sender switcht, landet nicht selten auf einem just gehörten oder gar dem gleichen Song. Rettender Ausweg aus dem Megahit-Einheits-Gedudel: die Vernetzung mit den eigenen Playlists. Dem Smartphone sei Dank.

Android Auto und Apple Carplay

Der Einzug des eigenen digitalen Lebens in die Welt auf vier Rädern ist den meisten Fahrern wichtiger als die allseits beschworene Vernetzung des Automobils mit seiner Umgebung. Apple, Google und Co. versetzen ihre Kunden mit kostenlosen Applikationen wie Apple Carplay und Android Auto in die Lage, nahezu jedes moderne Auto digital für sich in Besitz zu nehmen und die Lieblingsmusik über die Lautsprecher abzuspielen. Jederzeit, schnell und einfach übers Koppeln mit dem bordeigenen Infotainmentsystem. USB-Anbindung oder kabellose Verbindung (zum Beispiel Wireless CarPlay, ab iOS 9) reichen.

Smartphones mit Android-Betriebssystem dominieren den Markt.

Der Schritt ist so logisch wie konsequent: Das Smartphone ist das mit Abstand meistgenutzte digitale Device. 728 Millionen der 1,16 Milliarden weltweit verkauften iPhones beispielsweise sind aktuell noch in Betrieb (Stand: April 2017). In Deutschland erzielten iOS-Smartphones bis Mai 2017 einen Marktanteil von 16 Prozent, Googles Betriebssystem Android kommt auf marktdominierende 82 Prozent. Weltweit liegt Android mit einem Marktanteil von 37,4 Prozent nur noch knapp hinter Windows (38,6 Prozent), der Mutter aller Betriebssysteme. Apples Pendant iOS (13%) und die Rechnerlösung macOS (5,2%) nehmen sich im Vergleich dazu eher bescheiden aus, setzen aber weiter die technischen Trends.

Smartphones bald meistgenutzter Zugang

Im Jahr 2016 belegten Smartphones Rang drei als wichtigster Online-Zugang – mit 13 Prozent rangieren sie deutlich hinter Smart-TVs (33 Prozent) und Computern/PCs (46 Prozent), ermittelte das Statistikportal Statista. Doch schon 2021 sollen sie mit 33 Prozent auf Rang eins liegen – vor Smart-TVs (30%) und dem zunehmend aus der Mode kommenden PC (25%). Schon 2016 verbrachten die Brasilianer im Schnitt täglich vier Stunden und 48 Minuten online mit ihrem Smartphone, die Chinesen als zweitfleißigste Smartphone-Online-Nutzer drei Stunden und drei Minuten. Eine halbe Stunde dahinter liegen die Amerikaner (02:37), deutsche Smartphone-Nutzer kommen laut statista auf eine Online-Stunde weniger pro Tag (01:37).

Rund um den Globus gab es bereits Ende 2015 rund 7,3 Milliarden Mobilfunkanschlüsse. Damit hat rein rechnerisch jeder Mensch ein Handy. 2017 sollen laut Statista 1,52 Milliarden neue Smartphones von Marken wie Samsung, Sony, Huawei, LG, HTC, Apple & Co. hinzukommen. Fürs Jahr 2021 werden bereits 1,74 Milliarden Neugeräte prognostiziert.

Bedienung des Autos über Apps

Der Automobilindustrie ist angesichts dieser Zahlen gut beraten, eine möglichst nahtlose Einbindung des begehrtesten Smart-Gadgets ins noch begehrteste Groß-Gadget voranzutreiben. Der Ersatz des Kfz-Schlüssels durchs Smartphone hat sich von einer Zukunftsvision zum logischen nächsten Schritt gewandelt. Nicht nur bei Elektroautos sind sie schon heute elementarer Bestandteil des Bediensystems: Mittels zahlreicher herstellereigenen Apps kann der Fahrer sein Auto übers Smartphone zum Beispiel klimatisieren (heizen oder kühlen), lokalisieren, öffnen und verschließen, hupen lassen oder den Tankstand beziehungsweise die Restreichweite der Antriebsbatterie checken.

Lesen Sie auch

Ladestation

aio-Empfehlung

Unter Strom! Mobilität wird elektrisch

Android Auto macht die Autofahrt sicherer

Sprachsteuerung via Siri (Apple), Telefonieren, Musik hören, Navigieren, Social-Media-News abrufen, SMS vorlesen lassen und diktieren, Podcasts und Hörbüchern abrufen: Das Spiegeln speziell angepasster Smartphone-Funktionen auf den bordeigenen, oft drei- bis viermal so großen Touchscreen im Auto macht es möglich, das Handy während der Fahrt möglichst ablenkungsfrei und komfortabel zu nutzen. Charmanter Nebeneffekt: Der Griff zum Smartphone während der Fahrt wird garantiert nicht mit aktuell 60 Euro Strafe und einem Punkt in der Verkehrssünderkartei geahndet. Via Apple CarPlay und Android Auto ist der Smartphone-Gebrauch im Auto völlig legal.

Einzige Voraussetzung für ein reibungsloses Funktionieren: ein frei empfangbares 3G- oder LTE-Netz. Oder das Datenvolumen schonende Koppeln mit einem im Auto installierten WLAN-Netz, das in der Regel mit dem LTE-Standard 4G arbeitet.

Updates

Bleiben Sie zum Thema Technik immer informiert.

Auch interessant

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.

Schließen